Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Über die Evolutionstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Elrik » Donnerstag 13. Januar 2011, 16:02

schelem alach hat geschrieben:Eva ist Adams Frau ( Eva=Leben)


Haben Sie ihr Leben schon gefunden? Wenn nicht warum sind Sie dann hier? Suchen Sie und finden Sie es!


schelem alach hat geschrieben:Nehmen Sie endlich eine Lehre an, und Prüfen Sie sich selbst bevor Sie in Gottes prüfung gehen!



Reden Sie doch nicht von Dingen, die ich nicht verstehe!

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von schelem alach » Donnerstag 13. Januar 2011, 17:16

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:Eva ist Adams Frau ( Eva=Leben)


Haben Sie ihr Leben schon gefunden? JA, Jesus Christus ist Leben!
Wenn nicht warum sind Sie dann hier? Um Ihnen zu helfen! Durch Jesus Christus!
Suchen Sie und finden Sie es!Matthäus 7,7-8
Bittet, dann wird euch gegeben, sucht, dann werdet ihr finden, klopft an, dann wird euch geöffnet.
Denn wer bittet, der empfengt, wer sucht, der findet, und wer anklopft, dem wird geöffnet.





schelem alach hat geschrieben:Nehmen Sie endlich eine Lehre an, und Prüfen Sie sich selbst bevor Sie in Gottes prüfung gehen!



Reden Sie doch nicht von Dingen, die ich nicht verstehe!

Was meint ihr?
Wenn jemand hundert schafe hat und eines von ihnen verirrt, lässt er dann nicht die neunundneunzig auf
den Bergen zurück und sucht das verirrte?
Und wenn er es findet, amen, ich sage euch er freut sich über dieses eine mehr als über die
neunundneunzig, die sich nicht verirrt haben. So will auch euer himmlicher Vater nicht, das einer von diesen
kleinen verloren geht.

Möge der Frieden des Herrn mit uns seien, AMEN!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Benutzeravatar
talsomun
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 15. Januar 2011, 12:06
Geburtsjahr: 1933

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von talsomun » Samstag 15. Januar 2011, 12:55

Mit seinem Buch The Selfish Gene hat Richard Dawkins das geleistet, was mit den Leistungen von Nikolaus Kopernikus, Isaac Newton etc. vergleichbar ist oder sogar diese übertrifft. Somit gehört Richard Dawkins zu den größten Denkern der Menschheit.
"Volk ohne Religion, das ist so wie Mensch ohne Atem." -- Joseph Goebbels

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Todoroff » Samstag 15. Januar 2011, 13:22

FMF talsomun
Mit seinem Buch The Selfish Gene hat Richard Dawkins das geleistet, was mit den Leistungen von Nikolaus Kopernikus, Isaac Newton etc. vergleichbar ist oder sogar diese übertrifft. Somit gehört Richard Dawkins zu den größten Denkern der Menschheit.
Evolution ist UNMÖGLICH, mathematisch UNMÖGLICH! Nur Vollidioten und absolute verbretterte Fanatiker, von Menschen- und Lebensverachtung erfüllt, glauben diese satanischen Lügen.

Was hat denn dieser satanische Verbrecher geleistet. Ist es eine Leistung, eine Lüge an die andere zu reihen? Leisten Sie so Ihr Leben? Auch Sie wissen nicht, wovon Sie babbeln in Ihrer hoffnungslosen Verblödung. Einfach mal bis Zwei zählen und lesen, wenn Sie schon des selbständigen Denkens nicht mächtig sind in Ihrer vollkommenen Erkenntnislosigkeit und vollkommenen seelischen und geistigen Verkommenheit, sprechfähiger Affe.

Kohelet 1,14
Ich habe jegliches Tun gesehn, das sich abspielt unter der Sonne - doch sieh: Alles ist eitel und Haschen nach Wind!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
talsomun
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 15. Januar 2011, 12:06
Geburtsjahr: 1933

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von talsomun » Samstag 15. Januar 2011, 15:24

Todoroff hat geschrieben: Evolution ist UNMÖGLICH, mathematisch UNMÖGLICH! Nur Vollidioten und absolute verbretterte Fanatiker, von Menschen- und Lebensverachtung erfüllt, glauben diese satanischen Lügen.

Was hat denn dieser satanische Verbrecher geleistet. Ist es eine Leistung, eine Lüge an die andere zu reihen? Leisten Sie so Ihr Leben? Auch Sie wissen nicht, wovon Sie babbeln in Ihrer hoffnungslosen Verblödung. Einfach mal bis Zwei zählen und lesen, wenn Sie schon des selbständigen Denkens nicht mächtig sind in Ihrer vollkommenen Erkenntnislosigkeit und vollkommenen seelischen und geistigen Verkommenheit, sprechfähiger Affe.

Übrigens, die Emotionalität, die einige militante aber unaufgeklärte Religionsverfechter aufweisen, wird heute auch von der Neurobiologie und Evolutionspsychologie erforscht. Genauso wie die Religiosität.
Erste Verwarnung!
In diesem Forum ist Wahrheit Fundament und Ziel und nicht (irgendeine) Religion. Ihren Terror von Lügen und Massenmord können Sie woanders üben!
Verschwinden Sie, Faschist!
"Volk ohne Religion, das ist so wie Mensch ohne Atem." -- Joseph Goebbels

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Elrik » Samstag 15. Januar 2011, 15:41

talsomun hat geschrieben:Mit seinem Buch The Selfish Gene hat Richard Dawkins das geleistet, was mit den Leistungen von Nikolaus Kopernikus, Isaac Newton etc. vergleichbar ist oder sogar diese übertrifft. Somit gehört Richard Dawkins zu den größten Denkern der Menschheit.


Demnach ist es ein Verbrechen seine Bücher nicht zu kennen?!

Benutzeravatar
O-Ren
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 27. Januar 2011, 11:25
Geburtsjahr: 1989

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von O-Ren » Donnerstag 27. Januar 2011, 12:07

Guardian hat geschrieben:Na, auf diesen Beweis bin ich aber gespannt. Bitte aber jetzt keine Zwei-, Drei-, Vier- oder Wie-viel-auch-immer-Teilung der Welt ...


Die Frage nach einem Leben, das dem biologischen Sterben folgt, ist nach meiner Auffassung eng verwoben mit der Bewusstseinsdefinition des Menschen. Aus dem 1. thermodynamischen Hauptsatz (Energieerhaltungssatz), der im Allgemeinen als wissenschaftlich eruiertes Faktum betrachtet werden kann, resultiert nämlich, dass alles in unserem Universum Existente unvernichtbar ist. Es gibt zum Beispiel lediglich Transformationen und Umwandlungen von Masse und Energie, aber niemals deren totale Zerstörung.

Führt man das menschliche Bewusstsein gemäß dem materialistisch orientierten Reduktionismus auf neuronale Prozesse zurück, geht man davon aus, es handele sich bei der Individualität des menschlichen Bewusstseins lediglich um eine Funktion einer hochevolvierten Materie (Gehirn + elektrische Impulsleitung), dann ist die Annahme, dass das menschliche Bewusstsein und damit auch das Menschenleben als solches mit dem Hirntod ende, folgerichtig.

Aber muss denn diese These der Wahrheit entsprechen? Der Monismus ist doch bloß eine hypothetisch-menschliche Anschauung bezüglich der Entstehung und des Wesens des Bewusstseins. Er ist doch keinesfalls als Realität verifiziert, zumal viele relevante Fragen in diesem Modell keine Antwort finden. Unklar bleibt beispielsweise, welcher Komponenten das Materielle denn bedarf, um sich selbst zu erkennen, reflektieren und bewusst entscheiden und handeln zu können, wie es ausschließlich dem Menschen gegeben ist? Weder Affen, noch Hunde, noch Katzen, noch Rosen, noch Gegenstände können von einer Entscheidungsfreiheit und Selbstkritik profitieren. Deshalb nimmt die menschliche Existenz durchaus einen ganz speziellen Status im Bereich des Lebenden ein. Was müssten Informatiker zum Beispiel einem Computer beifügen, damit er des bewussten Entscheidens und Agierens fähig wird?

Oftmals beherrscht ja eine dem Menschen unbewusste Motivation die individuelle Weltsicht und das Handeln. Vielleicht meinen einige Personen deshalb pauschal, es schicke sich nicht, als Atheist, Agnostiker oder skeptischen Rationalisten an die autonome Existenz des menschlichen Bewusstseins zu glauben, die dann zweifelsfrei mentaler Natur wäre. Ich erachte das als falsch. Wissenschaftlichkeit und eine mentale Dimension schließen einander nicht vollends aus, sobald die Theorien, die den Geist erfassen und beschreiben, wissenschaftstheoretisch definierten Falsifikationskriterien genügen. Nicht der Inhalt einer Theorie bestimmt zwingend den Grad der Wissenschaftlichkeit, sondern ihre prinzipielle Falsifizierbarkeit.

Es existieren mehrere Indizien, die dafür sprechen, dass man das Bewusstsein des Menschen zu Recht als etwas Autarkes begreifen kann. Anzuführen sind diesbezüglich zum Beispiel sieben Herzstillstandpatienten, die im EEG zugleich keinerlei Hirnströme mehr aufwiesen. Die elektrische Aktivität des Gehirns war also vollkommen stagniert. Dennoch konnten jene Patienten während dieses Zeitraumes stattgefunden habende Konversationsthemen von Ärzten und Pflegepersonal des Krankenhauses korrekt wiedergeben, nachdem sie aus ihrem komatösen Zustand erwachten. Im Menschen muss demzufolge noch etwas anderes vorhanden sein, das imstande ist, auch unabhängig vom Gehirn die Realität wahrzunehmen, denn ein vollends inaktives Gehirn ist auch nicht mehr in der Lage, akustische Reize cerebral zu verwerten. Der auditive Kortex war ja zu jenem Zeitpunkt absolut untätig.

Die Alternative zum oben erläuterten reduktionistischen Monismus stellt die dualistische Position in Bezug auf Gehirn und Geist dar. Hier wird das Bewusstsein, das zum Bereich des Immateriellen zu klassifizieren ist, als etwas Autonomes verstanden, das auf quantenphysikalischer Ebene über Wahrscheinlichkeitsfelder mit den Neuronen der Großhirnrinde interagiert. Weil es in der Quantenmechanik üblich ist, die Welt des Kleinsten mit Hilfe von Teilchenmodellen zu beschreiben, halte ich es persönlich für sinnvoll, zur Erleichterung des Verständnisses die Psychonen als die Elementarteilchen des Bewusstseins einzuführen. Bei jenen Partikeln handelt es sich um masselose Teilchen, wie wir es bereits von Photonen und Gluonen kennen. Da das Bewusstsein in dieser Theorie nicht als Produkt der cerebralen Aktivität des Frontallappens begriffen wird, ist der Schluss, dass eben dieses Bewusstsein mit dem Tod des Gehirns verschwindet, nicht mehr gerechtfertigt. Im Gegenteil: Existiert das Bewusstsein als etwas Eigenständiges, muss es, um mit dem empirisch bestätigten Energieerhaltungssatz kongruent zu sein, auch nach dem Sterben des einzelnen Menschen fortbestehen.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 27. Januar 2011, 18:26

Willkommen im Forum - freut mich!

Bewußtsein ist eine Eigenschaft des Geistes, die Geist an sich besitzt, so wie es keinen farblosen Gegenstand gibt.
Gott ist Geist.
Vor allem was war, war Geist. Denn Materie vermag Geist nicht zu erschaffen, nicht einmal Leben, auch nicht das primitivste. Das WISSEN wir!
Wir wissen auch, daß der Mensch neue Materie erschafft, z.B. Benzin. Es ist also Geist, der Materie erschafft und nicht umgekehrt.
Aber kleines dummes Besserwisserchen will unbedingt die Ewigkeit in der Hölle verbringen und glaubt zu diesem Zwecke jede noch so infame Lüge.

Das weiß auch Dawkins alles, weshalb er ein verbrecherischer Lügner ist.

Sprüche 12,2
Der gute erlangt Gnade beim Herrn; den Ränkeschmied aber verdammt Er.

Also dürfen wir Dawkins als verdammt betrachten.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
O-Ren
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 27. Januar 2011, 11:25
Geburtsjahr: 1989

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von O-Ren » Donnerstag 27. Januar 2011, 20:10

Todoroff hat geschrieben:[color=green][b]Willkommen im Forum - freut mich!

Bewußtsein ist eine Eigenschaft des Geistes, die Geist an sich besitzt, so wie es keinen farblosen Gegenstand gibt.
Gott ist Geist.
Vor allem was war, war Geist. Denn Materie vermag Geist nicht zu erschaffen, nicht einmal Leben, auch nicht das primitivste. Das WISSEN wir!
Wir wissen auch, daß der Mensch neue Materie erschafft, z.B. Benzin. Es ist also Geist, der Materie erschafft und nicht umgekehrt.


Vielen Dank für den Willkommensgruß. Die DNS enthält die biologischen Informationen eines jeden Organismus', der auf unserem Planeten lebt. Strukturell gesehen, weisen biologische und technische Informationen durchaus Parallelen auf. Da die Entstehung technischer Informationen und Programmierungen aber stets einen bewusst agierenden Urheber voraussetzen, liegt der analoge Schluss nahe, dass auch die Existenz biologischer Informationen einen "Produzenten" mit Bewusstsein benötigen, der seinen mentalen Input erteilte. Und auch die gelungene Synthetisierung der primitiven DNS eines Bakteriums bewies, dass hierfür eine enorme Intellektualität und ein fundiertes Wissen vonnöten ist.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 27. Januar 2011, 23:39

O-Ren
Die DNS enthält die biologischen Informationen eines jeden Organismus', der auf unserem Planeten lebt.
Das ist Glaube, und ich glaube, es ist Aberglaube, da nichts dergleichen belegt ist.

Strukturell gesehen, weisen biologische und technische Informationen durchaus Parallelen auf. Da die Entstehung technischer Informationen und Programmierungen aber stets einen bewusst agierenden Urheber voraussetzen, liegt der analoge Schluss nahe,
dieser Schluß ist zwingend
dass auch die Existenz biologischer Informationen einen "Produzenten" mit Bewusstsein benötigen, der seinen mentalen Input erteilte. Und auch die gelungene Synthetisierung der primitiven DNS eines Bakteriums
müssen wir glauben - warum aber sollten wir Lügnern und (unseren) Mördern glauben?
bewies, dass hierfür eine enorme Intellektualität und ein fundiertes Wissen vonnöten ist.


Sprüche 12,6
Der Gottlosen Reden sind ein Lauern auf Blut;
doch der Mund der Rechtschaffenen rettet sie.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von schelem alach » Sonntag 30. Januar 2011, 22:24

2 Pet. 2,1-3
Es gab aber auch falsche Propheten im Volk, so wird es auch bei euch falsche LEHRER geben.
Sie werden verderbliche IRRLEHREN verbreiten und den Herrscher, der sie freigekauft hat, verleugnen
doch dadurch werden sie sich selbst bald ins Verderben stürzen. Bei ihren Ausschweifungen werden
sie viele Anhänger finden und ihretwegen wird der WEG der WAHRHEIT in Verruf kommen.
IN ihrer Habgier werden sie euch mit verlogenen Worten zu kaufen versuchen, aber das Gericht über
sie bereitet sich schon seit langem vor und das Verderben, das ihnen droht, schläft nicht!

Joh. 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach es euren Vater verlangt.
Er war ein Mörder von Anfang an.
Und er steht nicht in der Wahrheit,denn es ist keine Wahrheit in ihm.
Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt, denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge!

Joh. 14,6 Jesus sagt:
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben!
1 Joh. 4,16b
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott und Gott bleibt in ihm.
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von Elrik » Montag 31. Januar 2011, 15:52

O-Ren hat geschrieben:
Todoroff hat geschrieben:[color=green][b]Willkommen im Forum - freut mich!

Bewußtsein ist eine Eigenschaft des Geistes, die Geist an sich besitzt, so wie es keinen farblosen Gegenstand gibt.
Gott ist Geist.
Vor allem was war, war Geist. Denn Materie vermag Geist nicht zu erschaffen, nicht einmal Leben, auch nicht das primitivste. Das WISSEN wir!
Wir wissen auch, daß der Mensch neue Materie erschafft, z.B. Benzin. Es ist also Geist, der Materie erschafft und nicht umgekehrt.


Vielen Dank für den Willkommensgruß. Die DNS enthält die biologischen Informationen eines jeden Organismus', der auf unserem Planeten lebt.


In der Kriminalistik werden Haare oder Hautpartikel oder Blut, als Laborprobe mit anderen Verglichen. Handelte es sich tatsächlich um Informationen bei der DNS, bräuchte man keinen Vergleichstest, sondern nur die Probe näher betrachten, weil in denen eben der Name ihres ursprünglichen Besitzers geschrieben steht, gleichfalls dessen Postaddresse und sein gegenwärtiger Aufenthaltsort, was nämlich Informationen sind. Bei diesen Labortests werden nur Daten miteinander verglichen, was genau die Laboranten da sehen, ist denen nämlich unklar, obwohl Haare Haare sind und Blut Blut und Hautpartikel eben Hautpartikel bleiben. Wenn man z.B. sein Lieblingslied nur sieht durch ein sogenanntes Spectrogram ohne es zu hören, weiß man nicht, was man da sieht, weiß man nicht, ob es sich um sein Lieblingslied handelt. Und ein Vergleich mit einem anderen Lied über das Spectrogram, bringt nur soviel Erkenntnis, dass es ein anderes Lied ist. Vergleicht man das selbe Lied per Spectogram, dämpft aber bei dem einen, bestimmte Frequenzen mittels Equalizer oder Filter, sieht es auch nicht aus wie das andere, man kann aber dennoch erkennen, dass es sich um das selbe Lied handelt aber nicht um welches, denn man hört es ja nicht.

Benutzeravatar
statusmeldung
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 16. Februar 2011, 20:11
Geburtsjahr: 1988
Wohnort: Zurück in Deutschland

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von statusmeldung » Donnerstag 17. Februar 2011, 20:18

Um zu Dawkins zurückzukommen:

Sagen wir, Gottes Existenz steht außer Frage und die Worte der Bibel sind authentisch: Dem zufolge werden Ungläubige meist von furchtbaren Plagen heimgesucht. Es gibt genügend Stellen in der Bibel, die belegen, dass Ungläubige fürcheterliche Dinge bereits zu Lebzeiten widerfahren werden. Nun, Dawkins, ein Paradeatheist, ist 70 Jahre alt und lebt noch immer ohne das ihm nennenswertes Unglück widerfahren werde. Im Gegenteil, sein Buch "The god delusion" war ein Millionenbestseller. Wie ist dieser internatonale Erfolg mit der Bibel abzugleichen?

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Richard Dawkins - ein verbrecherischer Lügner

Beitrag von schelem alach » Donnerstag 17. Februar 2011, 21:39

[bibel]Weisheit 4,7-19[/bibel]
[bibel]JesusSirach 40,1-11[/bibel]
[bibel]Jesaja 54,11-17[/bibel]
[bibel]Jesaja 61,1-11[/bibel]
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Antworten