Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Donnerstag 22. Oktober 2009, 21:54

Stimmt nicht. Die Urkanlltheorie, Evolution und Relativitätstheorie wird nur Idioten gestützt.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Montag 21. Dezember 2009, 21:30

PapiJumpPlus hat geschrieben:Dann erzähl mal: Wie kann man die kosmische Hintergrundstrahlung auch ohne Big Bang erklären?
Bevor Gott die leuchtenden Himmelskörper schuf, war nur sein eigenes Licht da, denn Gott ist nicht blind. Wir gehen ja auch davon aus dass wir ein "Augenlicht" haben, sodass wir die dinge näher bleuchten können. Dabei ist aber der Sonnenschein und Lampenschein eine Unterstützung. In der Finsternis sind wir nicht blind, denn die können wir sehen. das gleiche ist es mit Gott.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Dezember 2009, 14:18

Mileva
Nachdem neueste astronomische Messungen zum Ergebnis hatten, dass das Weltall kontinuierlich expandiert,
So, so, diese neusten Messungen haben zum Ergebnis, daß das Universum flach ist, es also keine Raumkrümmung gibt. Warum sollte es expandieren? Woher kommt die Energie? Es muß implodieren aufgrund der Massenanziehung. Schließlich sollen ja so (Implosion) die Galaxien entstanden sein. Das widerspricht zwar hoffnungslos dem Idiotenmodell Urknall, stört aber keinen FMF.

2 Petrus 2,4
Gott hat auch die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern sie in die finsteren Höhlen der Unterwelt verstoßen und hält sie dort eingeschlossen bis zum Gericht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Dezember 2009, 14:24

PapiJumpPlus
Dann erzähl mal: Wie kann man die kosmische Hintergrundstrahlung auch ohne Big Bang erklären?
Aha, der nächste Neunmal-Kluge. Ist alles schon durchdiskutiert. Es ist erklärt.
Sie müssen erklären, wie eine Explosion eine Strahlung ins Innere, zu seinem Explosionsort vollbringt. Nach Außen wäre ja normal, ist aber laut Dumm-wie-Ein-Stein nicht möglich.
3Kelvin ist eine Temperatur oder bei Ihnen ist es was? Es ist also die Temperatur des Universums, die Temperatur Gottes.
q.e.d.
NW beweist Gott, weil Gott die einzige Realität ist.

Gott als Verfasser der Bibel ist mathematisch, philosophisch und experimentell endlos oft bewiesen.
RTh und UTh und ETh kennen keinen einzigen Beweis. Zusätzlich ist die Falschheit dieser Modelle wissenschaftlich einwandfrei bewiesen, mathematisch, philosophisch und experimentell.
Evolution und Urknall hat es nie gegeben und wurde deshalb auch noch nie beobachtet.
Die reale Existenz Gottes wird entgegen aller Vernunft und aller Logik geleugnet, ohne Verstand. Das bedingt den Untergang der Menschheit, weshalb nur FMF (Fundamentalistische MaterieFanatiker) solche Lügen verkünden, um in ihrem verbrecherischen Sein ihrem (seelischen und geistigen) Terrorwahn zu frönen, der Anfang des dritten Jahrtausends JEDES JAHR(!) 100 Millionen Menschenleben fordert, mehr als in allen Kriegen und Katastrophen der Menschheit zusammen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Mittwoch 23. Dezember 2009, 05:40

Todoroff hat geschrieben:Mileva
Nachdem neueste astronomische Messungen zum Ergebnis hatten, dass das Weltall kontinuierlich expandiert,
So, so, diese neusten Messungen haben zum Ergebnis, daß das Universum flach ist, es also keine Raumkrümmung gibt. Warum sollte es expandieren? Woher kommt die Energie? Es muß implodieren aufgrund der Massenanziehung. Schließlich sollen ja so (Implosion) die Galaxien entstanden sein. Das widerspricht zwar hoffnungslos dem Idiotenmodell Urknall, stört aber keinen FMF.

2 Petrus 2,4
Gott hat auch die Engel, die gesündigt haben, nicht verschont, sondern sie in die finsteren Höhlen der Unterwelt verstoßen und hält sie dort eingeschlossen bis zum Gericht.
Fläche, flach

Das Universum ist eine Scheibe?

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Mittwoch 23. Dezember 2009, 18:56

thomas41 hat geschrieben:Nein Elrik, nur die Erde ist eine Scheibe...
Haben Sie einen Knall?

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Mittwoch 23. Dezember 2009, 19:29

Mileva hat geschrieben:
PapiJumpPlus hat geschrieben:Dann erzähl mal: Wie kann man die kosmische Hintergrundstrahlung auch ohne Big Bang erklären?
3 Kelvin = - 270 Grad C ist die Temperatur des Universums,
Nein.
ohne die alles starr wäre mangels Brown'scher Molekularbewegung.
Nein.
Die Ansicht über deren Herkunft ist doch einfach nur eine Frage der jeweiligen ideologisch kontaminierten Interpretation.
Nein.

Welche Temperatur hat Licht, welche Temperatur hat Wärme? Temperaturen, gleich welche, sind immer von Materie abhängig. Anders können sie nicht bestimmt werden.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Mittwoch 23. Dezember 2009, 20:07

RPL32P12 hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:Welche Temperatur hat Licht, welche Temperatur hat Wärme? Temperaturen, gleich welche, sind immer von Materie abhängig. Anders können sie nicht bestimmt werden.
Leider falsch.
Siehe schwarzer Strahler.
Was soll das sein?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 23. Dezember 2009, 21:18

Elrik
Welche Temperatur hat Licht, welche Temperatur hat Wärme? Temperaturen, gleich welche, sind immer von Materie abhängig. Anders können sie nicht bestimmt werden.
Korrekt. Somit beweist diese sogenannte Hintergrundstrahlung den Lichtäther.

Mk 7,6-7
Jesus Christus antwortete den Pharisäern und Schriftgelehrten: Der Prophet Jesaja hatte recht mit dem, was er über euch Heuchler sagte: Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir. Es ist sinnlos, wie sie mich verehren; was sie lehren, sind Satzungen von Menschen.

Welches Volk bildet hier eine Ausnahme, wenn alle Satan im DEG anbeten?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Mittwoch 23. Dezember 2009, 21:25

DAU RPL32P12
Und die Hintergrundstrahlung ist Strahlung deren Spektrum mit der eines schwarzen Körpers mit der Temperatur 2.725 K entspricht.
Also doch keine warme Substanz im Weltraum.
Und nun?
Schönes Glaubensbekenntnis eines unwissenden und denkunfähigen Fanatikers, was seine Aussagen und leeren Behauptungen so unglaublich bedeutsam machen.

Gott als Verfasser der Bibel ist mathematisch, philosophisch und experimentell endlos oft bewiesen.
RTh und UTh und ETh kennen keinen einzigen Beweis. Zusätzlich ist die Falschheit dieser Modelle wissenschaftlich einwandfrei bewiesen, mathematisch, philosophisch und experimentell.
Evolution und Urknall hat es nie gegeben und wurde deshalb auch noch nie beobachtet.
Die reale Existenz Gottes wird entgegen aller Vernunft und aller Logik geleugnet, ohne Verstand. Das bedingt den Untergang der Menschheit, weshalb nur FMF (Fundamentalistische MaterieFanatiker) solche Lügen verkünden, um in ihrem verbrecherischen Sein ihrem (seelischen und geistigen) Terrorwahn zu frönen, der Anfang des dritten Jahrtausends JEDES JAHR(!) 100 Millionen Menschenleben fordert, mehr als in allen Kriegen und Katastrophen der Menschheit zusammen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 24. Dezember 2009, 00:19

DAU RPL32P12
Schönes Glaubensbekenntnis eines unwissenden und denkunfähigen Fanatikers, der meint, Nerven könnten denken, weil mein Computer mit den Drähten rechnet, was seine Aussagen und leeren Behauptungen so unglaublich bedeutsam machen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Donnerstag 24. Dezember 2009, 13:23

Todoroff hat geschrieben:Elrik
Welche Temperatur hat Licht, welche Temperatur hat Wärme? Temperaturen, gleich welche, sind immer von Materie abhängig. Anders können sie nicht bestimmt werden.
Korrekt. Somit beweist diese sogenannte Hintergrundstrahlung den Lichtäther.

Mk 7,6-7
Jesus Christus antwortete den Pharisäern und Schriftgelehrten: Der Prophet Jesaja hatte recht mit dem, was er über euch Heuchler sagte: Dieses Volk ehrt mich mit den Lippen, sein Herz aber ist weit weg von mir. Es ist sinnlos, wie sie mich verehren; was sie lehren, sind Satzungen von Menschen.

Welches Volk bildet hier eine Ausnahme, wenn alle Satan im DEG anbeten?
Bei der Diskussion um die vermeintliche Verifikation der UTH oder ähnlichem Schaum und unabhängig von einem DEG, sind alle gemeint.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Elrik » Montag 31. Mai 2010, 17:35

Balvadhor hat geschrieben:Hallo dies wird mein erster Post hier in diesem Forum sein, darum vorweg ich bin ich beiden "ideologischen" Modellen bestens bewandert, da ich 15 Jahre lang von meinen Eltern gezwungen wurde mich von Gottes Liebe und Segen bereichern zu lassen. Also bin ich gespannter wie weit die Toleranz hier reicht, das lesen der Bannlist hat mich ja schon ein wenig amüsiert
Was gibts denn da zu amüsieren, denn Da stehen doch nur Namen?
1. Ein Körper mit einer gewissen Temperatur beinhaltet ein bestimmtes Maß an thermischer Energie, diese kann er abstrahlen, er kann auch durch Strahlung oder Stoß mit der Umgebung welche aufnehmen.
Reibung erzeugt Wärme, und Licht wird zu Wärme, wenn Licht sein Medium verläßt. Ich sehe also keinen Stoß und keine Wärmeaufnahme aus der Umgebung. Denn Wärme wird ZUGEFÜHRT oder umgekehrt an vom Körper an seine Umgebung (Luft, Wasser) abgegeben. Könnte ein Körper irgendetwas aufnehmen oder abgeben, wäre er bereits ein Lebewesen, das denkt und deshalb tut, also aufnimmt oder abgibt. Und wenn Wärme abgegeben wird, statt dass ein Körper Wärme abgibt, dann tut das nicht jener Körper sondern Gott, der in allem ist und alles (in Allen) bewirkt. Wärme wird also aufgenommen und gleichfalls abgegeben. Ein Stein denkt nicht, ihm kann trotzdem Wärme zugeführt werden, sodass sie in seine umgebung abggegeben wird, was schließlich einen Kachelofen nützlich macht.
2. Die Blumenvase habe ich nicht ganz ohne Grund gewählt, diese enthalten für gewöhnlich auch Wasser. Das ist sehr nützlich um etwas weiteres zu erklären. In einer Vase mit sagen wir 20°C Durchschnittstemperatur, gibt es mit einer gewissen Wahrscheinlich auch Wassermoleküle deren Energie deutlich unter 20°C liegt und auch einige deren Temperatur deutlich über 20°C liegt (Boltzmann Verteilung), was dazu führt das kontinuierlich Wasser verdampft, dabei nehmen die verdampfenden Wassermoleküle mehr Energie mit als sie hätten wenn sie nur 20°C warm wären, da zuerst immer die mit mehr Energie/höherer Temperatur verdampfen, das führt zu einem abkühlen des Wasser in der Vase und damit auch der Vase in sich, weshalb eine Wasser gefüllte Vase einen Gleichgewichtspunkt leicht unterhalb der Raumtemperatur hat.
Nein, das ist falsch. Wasser verdunstet ausschließlich bei Wärmezufuhr. Thermoskannen hätten sonst gar keinen Zweck. Thermoskannen halten Wasser, bzw. Flüssigkeiten im Allgemeinen, nicht nur warm sondern auch kalt. In der Sahara kann man mit einer Thermoskanne länger Wasser erhalten, als im Vergleich zu einer einfachen Flasche die das gleiche Volumen fasst. Sie reden von verschmutztem Wasser, oder auch von Tee, Kaffe, Saft etc. wobei es sich um Wassergemische handelt, sodass das Wasser an den "wasserfremden" Elementen gerieben wird. Und was wissen wir von der Reibung? Reibung erzeugt wärme und Wärmezufuhr ist vorrausetzung für die Verdunstung von Wasser.


3. Das man für eine Temperaturmessung nicht zwangsläufig Materie benötigt, kann jeder beim Arzt ausprobieren wenn der einem mal wieder ein Thermometer ins Ohr steckt was die Infrarotstrahlung misst und daraus die Temperatur bestimmt, oder wenn man eine der bösen Glühlampen einschaltet dann sieht man die Leuchten weil der Draht so heiß wird, nur ist diesmal die thermische Strahlung für uns als Menschen Sichtbar, da sie zu einem gewissen Anteil zwischen 350nm bis 700 nm liegt.
Das ist auch Blödsinn. Wärme wird übertragen von und auf Materie, Vakuum ist materie wenn auch feinstofflich und genau deshalb von Luft zu unterscheiden. Und ein Thermometer, gleich welcher Art, besteht aus Materie.
4. Was nun ein Schwarzkörper so toll macht ist ganz einfach, ja man kann keinen perfekten Schwarzkörper herstellen, er ist aber auch nur ein Mathematischer Ansatz.
Ist es nicht eher Träumerei, weil nicht zu beobachten, lediglich fantastisch zu berechnen?

Doktor Noetigenfalls
Beiträge: 17
Registriert: Freitag 10. Juni 2011, 15:08
Geburtsjahr: 1975

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Doktor Noetigenfalls » Montag 13. Juni 2011, 13:34

Mileva hat geschrieben:Hallo!

Im Gegensatz zur Relativitätstheorie wird das Urknallmodell lediglich von drei naturwissenschaftlich anerkannten Indizien gestützt.

- die mittels der Spektralanalyse wahrgenommene und ins Rote versetzte Frequenz der Sternenlichter, die im Sinne des Doppler-Effektes als Fluchtgeschwindigkeitserscheinung gedeutet wird und aufgrund dessen die Konsequenz des komprimierten Energiepunktes erweckt

- die über Radioteleskope empfangene kosmische Hintergrundstrahlung mit der Temperatur von 3 Kelvin

- die Heliumkonzentration der Sonnen, die mit dem aus der Rotverschiebung errechneten Alter des Universums kompatibel ist
Hallo,

wichtig hierbei, ist zu erwähnen, dass die Mikrowellenstrahlung (inklusive winziger Schwankungen) von der Urknalltheorie vorausgesagt wurde und dann tatsächlich entdeckt worden ist. Das Prinzip "Vorhersage -> Bestätigung durch Beobachtung/Experiment" ist schon ein sehr gewichtiges Indiz für die Richtigkeit einer Theorie.
Mileva hat geschrieben: Außer Acht gelassen wird gleichfalls, dass hinsichtlich all dieser scheinbaren Bestätigungen ebenso andere Erklärungsoptionen vorliegen. Um Indizienbeweise handelt es sich also keinesfalls.
Welche anderen Erklärungsoptionen sind das denn im Fall der Rotverschiebung und v.a. der 3-K-Strahlung? Das Steady-State-Modell konnte für Letzteres jedenfalls keine Erklärung abliefern.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Vermeintliche Verifikationen der Urknalltheorie

Beitrag von Todoroff » Montag 13. Juni 2011, 15:32

Doktor Noetigenfalls
1.
Sie leugnen 1+1=2!
2.
Daraus können wir nötigenfalls schlußfolgern, daß Sie den Doktor-Titel in Knastologie und Gitterkunde erworben haben.

wichtig hierbei, ist zu erwähnen, dass die Mikrowellenstrahlung (inklusive winziger Schwankungen) von der Urknalltheorie vorausgesagt wurde
Glaube!
und dann tatsächlich entdeckt worden ist. Das Prinzip "Vorhersage -> Bestätigung durch Beobachtung/Experiment" ist schon ein sehr gewichtiges Indiz für die Richtigkeit einer Theorie.
In Wahrheit ist es ein Beweis ihrer Falschheit, denn die vermeintliche Mikrowellenstrahlung ist erfunden und deshalb unerklärbar.
Mileva hat geschrieben: Außer Acht gelassen wird gleichfalls, dass hinsichtlich all dieser scheinbaren Bestätigungen ebenso andere Erklärungsoptionen vorliegen. Um Indizienbeweise handelt es sich also keinesfalls.
Welche anderen Erklärungsoptionen sind das denn im Fall der Rotverschiebung und v.a. der 3-K-Strahlung? Das Steady-State-Modell konnte für Letzteres jedenfalls keine Erklärung abliefern.
Gottlosen ist die Wahrheit verwehrt, solange sie 1+1=3 behaupten, indem sie die reale Existenz Gottes leugnen.

Erklären Sie uns bitte, welchen Erkenntnisgewinn wir hätten, wüßten wir genau, wie die Materie aufgebaut ist und wie das Weltall, bis heute alles unerklärt, entstanden ist, weil alle diese Modelle sich selbst widersprechend sind.

Sprüche 19,24
Hat der Faule seine Hand in die Schüssel getaucht, so mag er sie nicht einmal wieder zu seinem Munde zurückbringen.

Wir leben heute unter Denkfaulen, die glauben mit den Nerven (Gehirn) zu denken, weil sie ein Herz aus Stein haben und deshalb dumm sind wie ein Stein, verdeutlicht in der Tatsache, daß ein Computer mit den Drähten rechnen muß, denkt der Mensch mit den Nerven.
Einen Urknall hat es nie gegeben, und das ist vorgerechnet! Man muß es also nicht glauben, sondern kann es wissen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten