Licht ist schneller als Licht

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benihime
Beiträge: 9
Registriert: Samstag 4. November 2006, 18:31

Beitrag von Benihime » Montag 14. Mai 2007, 21:20

Paarbildung

Na, war doch gar nicht so schwer ;)

mfg
Benihime

DL
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Beitrag von DL » Montag 14. Mai 2007, 21:41

danke!

die verlinkung in dem post, aus dem zitiert wurde, hat übrigens nie funktionniert.

ein paar erklärungen zum thema photon (mal wieder):

ein photon ist ein masseloses elementarteilchen ohne ladung und mit spin 1. da es keine ruhemasse besitzt, muss ein photon sich immer mit lichtgeschwindigkeit bewegen. nach der beziehung von DeBroglie kann man einem photon abhänging von seinem impuls eine wellenlänge zuweisen. Die energie eines photons ist gegeben durch

E=h*nu

ein energiereiches photon ist somit eines von kurzer wellenlänge, also hohem impuls (z.b. gammastrahlen, röntgenstrahlen). ein niederenergetisches photon hat demnach eine große wellenlänge (infrarot, radiowellen). Ein photon kann durch die wechselwirkung mit materie energie einbüssen: dCompton-Effekt. Es kann bei gewissen prozessen auch energie gewinnen: harmonisch.

zum thema sterne:

die sterne, die wir am nachthimmel sehen sind derart weit von uns entfernt, dass man sie gut als punktlichtquellen nähern kann, deswegen nehmen wir sie als punkte war. der rest von hernn todoroffs aussagen/fragen macht keinen sinn, weil die aufgeführten sachen entweder mit dem auge nicht zu sehen (energie, nichts) oder einach nicht existent sind (rest, speziell die kreationen 'gravitative energie' und 'magnetische energie'). der raum zwischen den sternen sagt nur, dass dorch keine sichtbaren lichtquellen vorhanden sind. das kann eventuell als indiz gewertet werden, dass das universum endlich ist.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Licht ist schneller als Licht

Beitrag von Todoroff » Montag 14. Mai 2007, 21:43

Benihime hat geschrieben:Paarbildung
Na, war doch gar nicht so schwer ;)
wikipedia:
Ein Beispiel hierfür ist die Bildung eines Elektron-Positron-Paares durch
die Wechselwirkung eines Photons mit dem elektrischen Feld eines
Atomkerns, wodurch fast die gesamte Energie des Photons umgewandelt
wird in die Ruhemasse der beiden Teilchen und ihre kinetische Energie.

Glauben wir das, bleibt die Frage, woher die Atome kamen, da sie doch
erst nach dem Urknall durch eben dieses sich ausbreitende Licht entstanden
sein sollen.
Wie also sind Massen (Atome) aus Licht entstanden, wenn eine Paarbildung
ohne Atome nicht möglich ist?

Gal 5,1
Zur Freiheit hat uns Christus befreit.

Auch zu der Freiheit, solchen Schwachsinn nicht glauben zu müssen, hat
Christus mich befreit.
Was ist das denn für eine Wissenschaft, die durch kein einziges Experiment
belegt wird, weil es Lügen sind?
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Licht ist schneller als Licht

Beitrag von Todoroff » Montag 14. Mai 2007, 22:22

Trockennasenaffe DL
die verlinkung in dem post, aus dem zitiert wurde, hat übrigens nie funktionniert.
Ach so - deshalb also haben Sie diese angegeben. Bliebe die Frage zu
beantworten, wie ich dann wikipedia habe zitieren können (unter Anwendung
dieses Links).


ein photon ist ein masseloses elementarteilchen ohne ladung und mit spin 1.
Wenn ein Teilchen masselos ist, dann ist es keine Masse. Wie aber kann es
dann ein Teilchen sein? Dieses Teilchen wäre dann reine Energie. Aus welcher
Energie besteht dieses Teilchen?
Was man Trockennasenaffen alles glauben muß!


da es keine ruhemasse besitzt, muss ein photon sich immer mit lichtgeschwindigkeit bewegen.
Und woher wissen wir dann, daß es keine Ruhemasse besitzt?
Eine unglaublich erhebende Wissenschaft, nur bestehend aus Vermutungen
und Glaubensbekenntnissen. Einfach IRRE!


nach der beziehung von DeBroglie kann man einem photon abhänging von seinem impuls eine wellenlänge zuweisen. Die energie eines photons ist gegeben durch

E=h*nu

ein energiereiches photon ist somit eines von kurzer wellenlänge, also hohem impuls (z.b. gammastrahlen, röntgenstrahlen). ein niederenergetisches photon hat demnach eine große wellenlänge (infrarot, radiowellen). Ein photon kann durch die wechselwirkung mit materie energie einbüssen: dCompton-Effekt. Es kann bei gewissen prozessen auch energie gewinnen: harmonisch.
Also bestand die Urknall-Energie aus Gamma- und Röntgenstrahlen?
Und E=mc² ist gar nicht gültig, sondern es gilt
E=mc² = E=h*ny=
mit h = kg*m/s (Plancksches Wirkungsquantum) = LAMBDA*p = LAMBDA*m*ny
und ny = E/h = Frequenz = m/s = Geschwindigkeit
kg*m²/s² = kg*m/s* m/s
also
mc²=h*ny
mc²=h*Frequenz
Tolle "wissenschaftliche" Spielerei - je höher die Frequenz (je kurzwelliger)
desto höher die Energie. Und welche Energiemenge ergibt sich nun aus
dem Urknall? Aus welchen Frequenzen besteht denn nun E in E=mc²?
Und wenn Massen aus Gamma- und Röntgenstrahlen (experimentell nicht
bestätigt) hervorgehen sollen, wie ist dann sichtbares Licht, die
Hintergrundstrahlung, entstanden?
Das muß doch irgendein Trockennasenaffe beantworten können!


die sterne, die wir am nachthimmel sehen sind derart weit von uns entfernt, dass man sie gut als punktlichtquellen nähern kann, deswegen nehmen wir sie als punkte war. der rest von hernn todoroffs aussagen/fragen macht keinen sinn, weil die aufgeführten sachen entweder mit dem auge nicht zu sehen (energie, nichts) oder einach nicht existent sind (rest, speziell die kreationen 'gravitative energie' und 'magnetische energie').
Aha, unser Planet besitzt also kein Magentfeld und eine Erdanziehungskraft
gibt es gar nicht und Gravitationswellen werden gar nicht gesucht und
Gravitationslinsen gibt es gar nicht. Oh, welch erhebende Wissenschaft.
Warum sehen wir weit entfernte Sterne nur mit dem Fernrohr? Weil keine
Photonen in unser Auge gelangen? Weil Fernrohre Photonen sammeln?
Eine Linse vermag den Weg von Photonen zu beeinflussen, ein mit c
bewegtes Teilchen, aber ein Teilchen auf c zu beschleunigen ist unmöglich?
Geniale Wissenschaft!


der raum zwischen den sternen sagt nur, dass dorch keine sichtbaren lichtquellen vorhanden sind.
Sie behaupten aber, daß wir Licht sehen. Warum also sehen wir das Licht
nicht zwischen den Sternen nicht?

Eph 1,3
Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: Er hat uns mit allem Segen Seines Geistes gesegnet, durch unsere Gemeinschaft mit Christus im Himmel.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

DL
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Re: Licht ist schneller als Licht

Beitrag von DL » Montag 14. Mai 2007, 23:31

Ach so - deshalb also haben Sie diese angegeben. Bliebe die Frage zu
beantworten, wie ich dann wikipedia habe zitieren können (unter Anwendung
dieses Links).
dann war der artiklel doch da! ich verstehe das problem nicht...

Wenn ein Teilchen masselos ist, dann ist es keine Masse. Wie aber kann es
dann ein Teilchen sein? Dieses Teilchen wäre dann reine Energie. Aus welcher
Energie besteht dieses Teilchen?
Was man Trockennasenaffen alles glauben muß!
'masse' ist eine physikalische eigenschaft, genau wie zum beispiel 'ladung'. Man könnte sagen, dass masse gravitationsladung ist. an tielchen ohne ladung stören sie sich nicht, an welchen ohne masse aber schon?

Und woher wissen wir dann, daß es keine Ruhemasse besitzt?
Eine unglaublich erhebende Wissenschaft, nur bestehend aus Vermutungen
und Glaubensbekenntnissen. Einfach IRRE!
man kann beispielsweise die ablenkung von licht bekatter wellenlänge an einer gravitationslinse messen. wenn sich eine abweichung ergibt, die mit der relativistischen masse des photons (nicht zu verwechseln mit der ruhemasse! das photon hat eine relativistische masse, die über den impuls zugeordnet werden kann.) übereinstimmt, so ist die ruhemasse des photons null. solche experimente wurden gemacht.

Also bestand die Urknall-Energie aus Gamma- und Röntgenstrahlen?
Und E=mc² ist gar nicht gültig, sondern es gilt
E=mc² = E=h*ny=
mit h = kg*m/s (Plancksches Wirkungsquantum) = LAMBDA*p = LAMBDA*m*ny
und ny = E/h = Frequenz = m/s = Geschwindigkeit
kg*m²/s² = kg*m/s* m/s
also
mc²=h*ny
mc²=h*Frequenz
Tolle "wissenschaftliche" Spielerei - je höher die Frequenz (je kurzwelliger)
desto höher die Energie. Und welche Energiemenge ergibt sich nun aus
dem Urknall? Aus welchen Frequenzen besteht denn nun E in E=mc²?
Und wenn Massen aus Gamma- und Röntgenstrahlen (experimentell nicht
bestätigt) hervorgehen sollen, wie ist dann sichtbares Licht, die
Hintergrundstrahlung, entstanden?
Das muß doch irgendein Trockennasenaffe beantworten können!
in diesem abschintt finden sich ein paar fundamentale fehler. eine frequenz hat die dimension 1/sekunde, nicht meter/sekunde. h hat ausserde die einheit Joule*sekunde, nicht joule*sekunde/meter. Allgemein gilt: das Joule (SI-einheit für energie) hat die einheit kg*m^2/s^2. alles, was diese einheit hat ist also im SI system eine energie, alls andere nicht. man sieht leicht, dass

[E]=[m*c^2]=kg*m^2/s^2

tatsächlich eine energie liefert. genauso ist:

[E]=h*nu=J*s*1/s=J=kg*m^2/s^2

eine energie.

die Frage, aus welchen frequenzen eine energie in einer formel besteht ist nciht wirklich sinnvoll. über die form, die die energie hatte, die beim urknall frei wurde kann ich keine aussage treffen. ein teil hat sich in massenenergie umgewandelt, ein anderer teil ist als hintergund geblieben. weiteres Licht kann leicht entstehen, wenn ein mal materie da ist. Emission von atomen dürfte ja allgemein bekannt sien.

Aha, unser Planet besitzt also kein Magentfeld und eine Erdanziehungskraft
gibt es gar nicht und Gravitationswellen werden gar nicht gesucht und
Gravitationslinsen gibt es gar nicht. Oh, welch erhebende Wissenschaft.
Warum sehen wir weit entfernte Sterne nur mit dem Fernrohr? Weil keine
Photonen in unser Auge gelangen? Weil Fernrohre Photonen sammeln?
Eine Linse vermag den Weg von Photonen zu beeinflussen, ein mit c
bewegtes Teilchen, aber ein Teilchen auf c zu beschleunigen ist unmöglich?
Geniale Wissenschaft!
manch sterne können nur mit hilfsmitteln gesehen werden, weil zu wenig licht bei uns ankommt, um es mit dem auge wahrzunehmen. wie verschiedene leute schon erklärt haben gibt es soetwas wie 'gravitative' oder 'magnetische' energie nicht. es gibt nur potentielle energie der gravitation und des magnetfeldes. ein mit masse behaftetes objekt auf C zu beschleunigen verbraucht unendlich viel energie und kann daher nicht erreicht werde. photonen bewegen sich von vorne herein mit C, daher entsteht kein problem. um die funktion von linsen zu erklären braucht man die wellennatur des lichtes.

Sie behaupten aber, daß wir Licht sehen. Warum also sehen wir das Licht
nicht zwischen den Sternen nicht?
weil es nicht in unser auge gelangt???
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Licht ist schneller als Licht

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Mai 2007, 13:31

Trockennasenaffe DL
Wenn ein Teilchen masselos ist, dann ist es keine Masse. Wie aber kann es
dann ein Teilchen sein? Dieses Teilchen wäre dann reine Energie. Aus welcher
Energie besteht dieses Teilchen?
Was man Trockennasenaffen alles glauben muß!

'masse' ist eine physikalische eigenschaft, genau wie zum beispiel 'ladung'. Man könnte sagen, dass masse gravitationsladung ist. an tielchen ohne ladung stören sie sich nicht, an welchen ohne masse aber schon?
1.
Teilchen ohne Masse widerspricht aller Logik und aller Wissenschaft und aller
Erkenntnis des Menschen. Sie postulieren hier also blanken Unfug, klinikreif.
2.
LADUNG und MASSE sind physikalische Eigenschaften - mir ist nicht klar, wie
man sich zu solchen Idiotentbehauptungen hinreißen lassen kann, klinikreif.
Warum sind es denn keine chemischen Eigenschaften und wovon bitteschön?
Trockennasenaffen besitzen keine Sprache, weshalb sie auch NIE wissen,
wovon sie in ihrer grenzenlosen Dummheit schwafeln.
3.
Masse ist Gravitationsladung - gleichzeitig gibt es nach dieser genialen Physik
von Dumm-wie-Ein-Stein (nach der 1=3 gilt) gar keine Gravitation, sondern
nur ein 4-D-RZK, wobei Massenanziehung nur Ausdruck der Raumkrümmung
ist, was immer das sein mag.


man kann beispielsweise die ablenkung von licht bekatter wellenlänge an einer gravitationslinse messen.
Schöne Lüge!

das photon hat eine relativistische masse, die über den impuls zugeordnet
werden kann
Über den Impuls wird dem Photon eine Masse zugeordnet, um diesem
verlogenen Schwachsinn wenigstens den Anschein von Wissenschaft zu
geben. Wahrheit aber ist: Relativistische Massen und Photonen gibt es nicht.


man sieht leicht, dass

[E]=[m*c^2]=kg*m^2/s^2

tatsächlich eine energie liefert.

aber welche?

über die form, die die energie hatte, die beim urknall frei wurde kann ich keine aussage treffen. ein teil hat sich in massenenergie umgewandelt, ein anderer teil ist als hintergund geblieben.
Schöne Glaubensbekenntnisse, klinikreif. Das ist keine Wissenschaft.
Das ist nur Ausdruck hoffnungsloser Verblödung und der Unfähigkeit, bis
Zwei zählen zu können. Lächerlich!

Solange die Frage nicht beantwortet wird, woher die Materie kommt, sind alle
Welt-Modell reine Luftschlösser. Sie haben kein Fundament. Das ist keine
Wissenschaft, das sind allenfalls ABM für HIV-Club-Mitglieder.


Sie behaupten aber, daß wir Licht sehen. Warum also sehen wir das Licht
zwischen den Sternen nicht?

weil es nicht in unser auge gelangt???
Warum sollte allgegenwärtiges Licht nicht in unser Auge
gelangen? Was hindert das Licht daran? Und wie gelangt dieses Licht in
unsere Fernrohre, nicht aber in unsere Augen (nur durchs Fernrohr
hindurch)? Sie können einen Unfug daherschwafeln, klinikreif.

Sirach 42,22
Alle Seine Werke sind vortrefflich, doch sehen wir nur einen Funken und ein
Spiegelbild.
Zuletzt geändert von Todoroff am Montag 30. Juli 2007, 22:27, insgesamt 1-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

el3ktro
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 22:18

Beitrag von el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 16:33

Her Todoroff, sie sind wirklich unglaublich. Ganz ehrlich, ich würde Sie sehr gerne mal persönlich kennenlernen.

Warum fällt es Ihnen denn so schwer, auf die Argumente anderer Menschen einzugehen - noch dazu wenn diese Argumente tausendfach verifizert wurden? Ist ihnen eigentlich klar, das wenn - wie Sie behaupten - diese ganzen physikalischen Erkenntnisse, die hier ausgebreitet werden, in Wirklichkeit nur gelogen sind - vermutlich kein einziges der ganzen elektrischen Geräte in ihrem Haushalt vorhanden wäre? Sie hätten keinen Fernseher, keinen Computer, es gäbe kein Internet und somit gäbe es auch dieses Forum nicht, sie könnten kein Radio hören, hätten nie Auto fahren oder mit dem Flugzeug fliegen können. Aber das können sie und haben es sicher auch schon oft gemacht - weil die Naturwissenschaften richtige Vorhersagen machen, richtige Ergebnisse liefern und tausendfach bestätigt wurden, und wir diese Erkentnisse praktisch umsetzen und damit Computer, Fernseher, das Internet usw. usw. bauen können.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Licht ist schneller als Licht

Beitrag von Todoroff » Montag 30. Juli 2007, 22:33

el3ktro

Sie scheinen ja ein ganz Fleißiger zu sein.

Warum fällt es Ihnen denn so schwer, auf die Argumente anderer Menschen einzugehen
Ich lese keine.

- noch dazu wenn diese Argumente tausendfach verifizert wurden?
Irrglaube

Ist ihnen eigentlich klar, das wenn - wie Sie behaupten - diese ganzen physikalischen Erkenntnisse, die hier ausgebreitet werden, in Wirklichkeit nur gelogen sind - vermutlich kein einziges der ganzen elektrischen Geräte in ihrem Haushalt vorhanden wäre? Sie hätten keinen Fernseher, keinen Computer, es gäbe kein Internet und somit gäbe es auch dieses Forum nicht, sie könnten kein Radio hören, hätten nie Auto fahren oder mit dem Flugzeug fliegen können.
Das mögen Sie glauben - es ist nicht wahr. Alles an Technik wurde
gefunden mittels Versuch und Irrtum und dies sehr langwierig. Sonderlich
intelligent haben wir uns dabei nicht angestellt.

Römer 1,18
Der Zorn Gottes wird vom Himmel herab offenbart wider alle Gottlosigkeit
und Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit
niederhalten.

Um menschenwürdig zu leben, brauchen wir Jesus Christus, keine Technik.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten