Indizien für den Urknall

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Indizien für den Urknall

Beitrag von schelem alach » Montag 31. Januar 2011, 18:24

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:
Also, bitte erklären Sie mir genau wie alles nach IHren Vorstellungen und Wissenschaftlichen
Beweisen entstanden ist, aber auch alles was Ihre Augen täglich sehen! ( Universum, ERde, Leben, Alles einfach )
Aber kommen Sie mir jetzt nicht mit dem, was schon in der Flimmerkiste hoch und runter gelaufen ist,
denn all das was man sieht und hört, ist nur das was jeder sich für seine eigene Schulnote zurecht gesponnen hat,
und vorallem nicht mit diesem satz " es könnte sich vor Millarden jahren so zu getragen haben"!
Ich bin gespannt!
Jeder tut eben nur das was von ihm erwartet wird und ist nicht nur auf die Schule begrenzt, sondern geht danach erst so richtig los. DA geht die Post ab, sodass kein Brief mehr ankommt.
Gibt es echt erwartungen an Sie, die über sich hinaus gehen?
Und haben Sie was verschickt, und noch keine Antwort erhalten?
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Indizien für den Urknall

Beitrag von Elrik » Montag 31. Januar 2011, 20:35

schelem alach hat geschrieben:
Gibt es echt erwartungen an Sie, die über sich hinaus gehen?
Und haben Sie was verschickt, und noch keine Antwort erhalten?
Weder noch. Der Empfänger wird sich wundern darüber dass man auf ihn wartete, denn der wusste nichts von dem einem Brief, weil der nie ankam. Das ist ungefähr als würde man nicht wissen, was man sagt und tut, geschweige denn es in dem Moment zu vergessen in dem man es sagt und tut, was aber die Zuhörer und Zuschauer trotzdem ernst nehmen, wahrscheinlich weil die glauben dass unmöglich jemand nicht wissen kann was er sagt und tut, denn er lernte es ja von jemandem. Dahingegen können Erwartungen nur enttäuscht werden und ihnen zu entsprechen ist nur ein Geschenk und damit nicht von Dauer, gehen eben nicht von von Gott aus. Das wussten Sie aber längst, denn sonst wären ihre Erwartungen gegenstandlose Behauptungen, nämlich längst erfüllt.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Indizien für den Urknall

Beitrag von schelem alach » Montag 31. Januar 2011, 23:12

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:
Gibt es echt erwartungen an Sie, die über sich hinaus gehen?
Und haben Sie was verschickt, und noch keine Antwort erhalten?
Weder noch. Der Empfänger wird sich wundern darüber dass man auf ihn wartete, denn der wusste nichts von dem einem Brief, weil der nie ankam. Das ist ungefähr als würde man nicht wissen, was man sagt und tut, geschweige denn es in dem Moment zu vergessen in dem man es sagt und tut, was aber die Zuhörer und Zuschauer trotzdem ernst nehmen, wahrscheinlich weil die glauben dass unmöglich jemand nicht wissen kann was er sagt und tut, denn er lernte es ja von jemandem. Dahingegen können Erwartungen nur enttäuscht werden und ihnen zu entsprechen ist nur ein Geschenk und damit nicht von Dauer, gehen eben nicht von von Gott aus. Das wussten Sie aber längst, denn sonst wären ihre Erwartungen gegenstandlose Behauptungen, nämlich längst erfüllt.
Irgendwie, mag ich dich Elrik, bist schon ganz Ok!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Indizien für den Urknall

Beitrag von Elrik » Montag 31. Januar 2011, 23:32

schelem alach hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:
Gibt es echt erwartungen an Sie, die über sich hinaus gehen?
Und haben Sie was verschickt, und noch keine Antwort erhalten?
Weder noch. Der Empfänger wird sich wundern darüber dass man auf ihn wartete, denn der wusste nichts von dem einem Brief, weil der nie ankam. Das ist ungefähr als würde man nicht wissen, was man sagt und tut, geschweige denn es in dem Moment zu vergessen in dem man es sagt und tut, was aber die Zuhörer und Zuschauer trotzdem ernst nehmen, wahrscheinlich weil die glauben dass unmöglich jemand nicht wissen kann was er sagt und tut, denn er lernte es ja von jemandem. Dahingegen können Erwartungen nur enttäuscht werden und ihnen zu entsprechen ist nur ein Geschenk und damit nicht von Dauer, gehen eben nicht von von Gott aus. Das wussten Sie aber längst, denn sonst wären ihre Erwartungen gegenstandlose Behauptungen, nämlich längst erfüllt.
Irgendwie, mag ich dich Elrik, bist schon ganz Ok!
Irgendwie ist nie sicher. Aber wenn sie Offenbarung zitieren, sollte ihnen bewußt sein, dass da einer Menschen isst und ausspuckt. Ich bin nicht in ihrem Magen, also können Sie mich auch nicht ausspucken und nicht mögen. Sie sollten sich der Lügen annehmen und Sie geradebiegen, sofern das möglich ist, denn Lügen haben die Eigenschaft im Grunde falsch zu sein, wenn Jesus mit ihnen ist, wird Gott ihnen helfen.

Antworten