Quantenphysik beweist Gott

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

UTh - Schwachsinn

Beitrag von Todoroff » Montag 5. Februar 2007, 23:39

void
Nach Ihrer Definition vielleicht, nach meiner nicht. Ich habe in 1.) ein Teilchen definiert, hätten Sie dies gelesen, wüssten Sie, dass Masse zu haben kein Bestandteil der Definition ist.
In 1) schrieben Sie von einem KÖRPER. Wir halten fest:
Es gibt masselose, PHYSIKALISCHE Körper. Definieren Sie einen solchen
Körper.


Muss ich auch nicht. Es reicht völlig aus zu wissen, dass es Energie ist. Welche konkrete Erscheinungsform diese zu diesem Zeitpunkt hatte ist irrelevant.
Ich muss mich an dieser Stelle leider erneut wiederholen:
Tja, Ihr verlogener Schwachsinn wird auch durch Wiederholung nicht wahr.

Sie sehen: Ganz im Gegensatz zu Ihnen erhebe ich nicht den Anspruch, alles zu wissen. Es gibt allerdings einiges was ich weiß, manches davon habe ich hier in diesem Forum ausführlichst dargestellt und erläutert und Sie waren bis dato nicht in der Lage irgendetwas von diesem meinem Wissen zu entkräften. Stattdessen verlieren Sie sich routinemässig in Beleidigungen, unbestätigten Postulaten sowie stupider Wiederholung Ihrer penetranten Brandreden gegen "FMF" - allein dieser Ausdruck disqualifiziert Sie eigentlich für jede anspruchsvolle Diskussion.
Ihre dauerhaften Lügen, Luftschlösser, Unfähigkeit, irgendetwas erklären
zu können, durch und durch unwissenschaftliche Vorgehensweise
disqualifiziert Sie eigentlich für jede anspruchsvolle Diskussion.


Ihren wunderschönen roten Text haben Sie übrigens inzwischen oft genug in Ihre Beiträge kopiert - wir haben ihn alle gelesen und er wird durch Wiederhlung nicht wahrer.
Ihre Lügen haben Sie oft genug wiederholt - wir haben sie alle gelesen und
sie werden durch Wiederholung nicht wahrer.


Die FMF-Wissenschaft ist keine, sondern eine einzige Lüge; sie vermag
GAR NICHTS zu erklären. Gott erklärt ALLES (in der Bibel, dem einzigen
wirklich wissenschaftlichen Buch).
Gott ist gerecht!


Danke übrigens für die Bestätigung, daß die Wissenschaft, an die Sie
GLAUBEN, nichts, einfach gar nichts erklären kann, weil sie Luftschlösser baut.

Weisheit 2,14
Er (der Gerechte) ist unserer Gesinnung ein lebendiger Vorwurf, schon sein
Anblick ist uns lästig.

Gelle, lästig.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Wanderer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 20:43

Beitrag von Wanderer » Montag 5. Februar 2007, 23:41

Dachte (Quanten-)physik ist böse...?! O_o
Todoroff hat geschrieben:
void hat geschrieben: Temperatur ist ... eine statistische Eigenschaft eines Größeren Systems.
Aha, Eigenschaften sind also statistischer Natur? Was Sie so alles zu
wissen glauben. Wie muß denn die Statistik aussehen, Ihre Eigenschaften zu
ermitteln?
Ja, und zwar das statistische Mittel der Teilchenbewegung (kin. E.) am Messpunkt bzw. -fläche...
Und die Statistik müsste charakteristiken einer Gaussverteilung zeigen... Aber da bin ich mir nicht sicher...

it is only the mind...
which separates...
reality from truth...

musik ist balsam für die seele...

Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitrag von Spinor » Montag 5. Februar 2007, 23:44

Ich weiss ja nicht ob das so besonders christlich ist...
Woher auch - da Sie NICHTS wissen, alles nur GLAUBEN, und seien die
Lügen noch so dick wie 1+1=5?
okay, formuliere ich es etwas klarer: Die christliche Religion ist gegen Gewalt, Jesus war gegen Gewalt, Gewalt ist unchristlich.
Temperatur ist ... eine statistische Eigenschaft eines Größeren Systems.
Aha, Eigenschaften sind also statistischer Natur? Was Sie so alles zu
wissen glauben. Wie muß denn die Statistik aussehen, Ihre Eigenschaften zu
ermitteln?
es gibt verschiedene Arten von Eigenschaften, manche treffen auf Teilchen zu, so können teilchen beispielsweise eine Masse, eine Ladung, eine geschwindigkeit haben.
Temperatur ist eine Eigenschaft, die große Systeme haben, sie ist die Mittlere quadratische Gecshwindigkeit der einzelteilchen, daher macht es keinen Sinn einem Teilchen eine Temperatur zuzuweisen, weil man dann nur über ein Teilchen mittelt, genauso hat es auh keinen Sinn einem Elementarteilchen eigenschaften wie Geschlecht, beruf und Bildungsgrad zuzuweisen, weil das Eigenschaften sind, die nur für Menschen Sinn machen, diese sind nicht Statistisch.

so und nun zu meinen Eigenschaften, kann ich davon ausgehen, dass sie mir ihre Diplomarbeit Zeigen, wenn ich ihnen die sage?

ich bin Physikstudentin im 5. Semester und 22 Jahre alt, überdies friedlich und plane nicht die Errichtung eines totalitären Regimes.

Benutzeravatar
Wanderer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 20:43

Beitrag von Wanderer » Montag 5. Februar 2007, 23:50

Ok, das war schöner... ^^

Hier braucht man bald dickere Geschütze als n' FOS-Technik Abschluss, wenns fachliche Niveau so weiter steigt...

it is only the mind...
which separates...
reality from truth...

musik ist balsam für die seele...

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 6. Februar 2007, 00:17

Wanderer hat geschrieben:Ok, das war schöner... ^^

Hier braucht man bald dickere Geschütze als n' FOS-Technik Abschluss, wenns fachliche Niveau so weiter steigt...
Spinor ist wie der Träger des Lichts, der auch nicht begreifen konnte, dass er nicht Opfer und Täter zu gleich sein kann, denn jener Rasenlatscher sollte lesen lernen. Das tat er nicht und kann fortan auch nicht als Opfer gelten, denn er sollte ja lesen lernen, damit er das Verbotsschlid: "betreten Verboten" entziffern kann.

Und Sie sind da auch nicht besser, begreifen den Sinn nicht und flunkern allen etwas vor.

Benutzeravatar
Wanderer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 20:43

Beitrag von Wanderer » Dienstag 6. Februar 2007, 00:39

Ach ja...? Bin ich das...?

Doch, glaube Träger hats begriffen, aber gleicher meinung war er wohl nicht...
Währ ich bei der Beleidung übrigens auch nicht... :?

it is only the mind...
which separates...
reality from truth...

musik ist balsam für die seele...

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

UTh - Schwachsinn

Beitrag von Todoroff » Dienstag 6. Februar 2007, 01:01

Spinor
so und nun zu meinen Eigenschaften, kann ich davon ausgehen, dass sie mir ihre Diplomarbeit Zeigen, wenn ich ihnen die sage?
Und wie stelle ich das an?

ich bin Physikstudentin im 5. Semester und 22 Jahre alt, überdies friedlich und plane nicht die Errichtung eines totalitären Regimes.
Gott spiegelt unseren seelisch-geistigen Entwicklungsstand in unser Leben.
Da Sie Gott leugnen, das Leben, SIND Sie eine Mörderin, völlig unabhängig
davon, ob Sie einen Mord begehen, und Sie sind eine Lügnerin, weil Sie Gott,
das Leben, das Seiende, leugnen, und ALLE Lügner werden die Ewigkeit
in der Hölle verbringen, einem sehr erdähnlichen Leben.
www.wahrheit.tv/hoelle.htm
Gott spiegelt auch Ihre Lügen in Ihr Leben, in DAS Leben, weshalb Sie
vollständiger Teil jener Irrer sind, welche den Planeten zerstören.
Mit dem zweiten Kommen von Jesus Christus werden alle diese Wahnsinnigen
in einem einzigen Augenblick in die Hölle gespült.

Heute sterben JEDES JAHR mehr Menschen als in allen Kriegen der Menschheit
zusammen, die beiden Weltkriege inbegriffen. Das ist der Fortschritt von
Wissenschaft und Technik.
Die Planung eines totalitären Regimes ist nicht nötig - es existiert.
Der Massenmörder Hitler wollte die Welt in seinem Wahn noch genesen lassen
(am deutschen Wesen). Heute wird wahllos gemordet zum Zwecke des Geld-
erwerbs (Kernkraftwerke, Rüstung, Gentechnik, Raumfahrt ...)
Der heute einzige Maßstab GELD menschlichen Handelns IST der Untergang.
Meine Diplomarbeit (1971) befaßte sich mit dem Aufbau eines Computers
(Black-Box-Verfahren). Was bringt Ihnen diese Information?

Sirach 17,6
Gott bildete dem Menschen Mund und Zunge, Auge und Ohr, und ein Herz
zum Denken gab Er ihnen.

Wir Menschen denken mit dem Herzen, nicht mit den Nerven (ZNS),
glauben wir Gott. Aber FMF wissen ALLES besser, WEIL sie NICHTS wissen.

PS:
Sie mißbrauchen noch EINMAL meinen Namen und Sie bekommen keinen
Fuß mehr in dieses Forum.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 6. Februar 2007, 02:45

Wanderer hat geschrieben:Ach ja...? Bin ich das...?

Doch, glaube Träger hats begriffen, aber gleicher meinung war er wohl nicht...
Währ ich bei der Beleidung übrigens auch nicht... :?
Dann ist die Frage geklärt, warum sie nicht besser sind als der 'Träger des Lichtes'

Benutzeravatar
Wanderer
Beiträge: 78
Registriert: Donnerstag 8. Juni 2006, 20:43

Beitrag von Wanderer » Dienstag 6. Februar 2007, 03:13

Ich weiss das ich nicht besser bin... Aber selbst wenn es viel mehr als die haelfte weniger sein mag, sehe ich das bescheiden als Lob an...

Danke...

it is only the mind...
which separates...
reality from truth...

musik ist balsam für die seele...

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 6. Februar 2007, 04:25

Mileva hat geschrieben:Die Bewegungsenergie; kann diese sich in Masse "verwandeln"?
Nö, weil dadurch die Masse, die von Newton bestimmt wurde, zur Gewichtskraft würde, welche man wiederum mit einer Waage misst. So könnte ich mit der Faust auf die Waage kloppen um die vermeintliche Masse meiner Faust abzulesen. Dabei würde die Bewegungsenergie zur falschen Newtonschen Masse.

Was ist aber mit der richtigen newtonschen Masse, wurde sie nicht mittels Dreieinigkeit, mittels Dreiersatzes erklärt?



1 m
2 G
3 g

Ich behaupte, dass wenigstens eines von den Drei Elementen der Formel verdoppelt und umbenannt wurde.

Dabei kennt der Mensch nicht mehr als Richtig oder Falsch, Objekt und Subjekt, dass heißt maximal der Zweiersatz ist fakt. Aber in Wahrheit nichteinmal der, denn der Teufel, das Objekt, das Falsch, existeren nicht, Stattdessen das Richtig und das Subjekt, nicht mehr sollte euch kümmern.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Dienstag 6. Februar 2007, 04:50

Wanderer hat geschrieben:Ich weiss das ich nicht besser bin... Aber selbst wenn es viel mehr als die haelfte weniger sein mag, sehe ich das bescheiden als Lob an...

Danke...
Das können Sie bestimmt als ein Lob sehen, aber nicht ohne mich und meine Worte entkräften zu wollen, mir also nach dem Leben zu trachten. Denn sie hören nicht auf den Herren im Himmel, der in ihnen die Beleidigung groß werden läßt, die aber allein ihnen gilt, nicht mir und nicht meinen Worten, niemandem und niemandens Worten sonst, außer eben Ihren eigenen Worten und ihrer eigenen Vernunft mit der sie Worte anderer Leute verstehen wollen. Sie können richtig stellen, wenn ich falsches sage. Sie können auch sich selbst so disziplinieren, dass Sie nur mit Leuten reden, die ihnen passen, aber eines können sie nicht, nämlich sich kleiner machen als Sie sind. Sie können sich nicht hinter viel mehr als weniger als die Hälfte ihrer Selbst verstecken, denn wenn ich Sie nicht finden kann, Gott wird.

DL
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Beitrag von DL » Dienstag 6. Februar 2007, 17:24

Mileva hat geschrieben:Nur weil sich eine Relativgeschwindigkeit ändert, soll sich die Masse eines Körpers ändern, was allerdings absurde Konsequenzen hat: Bewegen sich z. B. drei Körper relativ zueinander, müssten sie zugleich verschiedene Zustände haben. Es müsste außerdem nicht nur eine höchst mögliche absolute Geschwindigkeit, sondern auch eine höchste Relativgeschwindigkeit geben, das heißt, die Relativgeschwindigkeit darf höchstens der Lichtgeschwindigkeit entsprechen, sonst würden die Massen ja unendlich groß.

Ein elementares (auf Beobachtung gestütztes, logisches) Gesetz der Physik aber, an dem kein Weg vorbeigeht, besagt, dass Relativgeschwindigkeiten addiert werden müssen, auch wenn eine größere Geschwindigkeit als c herauskommt. In der Praxis demonstrieren die Physiker das übrigens selbst: In Teilchenbeschleunigern beschleunigt man z. B. Teilchen gegenseitig bis auf annähernde Lichtgeschwindigkeit und lässt sie dann aufeinanderprallen. Offensichtlich erwartet man, dass die Relativgeschwindigkeit der Teilchen gegeneinander höher als die Lichtgeschwindigkeit ist, und damit die kinetische Energie höher, als wenn man diese Teilchen gegen solche prallen lässt, die sich in einem stationären Detektor befinden. Wenn dem nicht so wäre, könnte man viel Energie sparen.

Liebe Grüße

Mileva
Hallo Mileva!

Entschuldige bitte, dass ich mir die Freiheit nehme, an Spinors Stelle zu antworten.

Du bist leider einem kleinen Irrtum aufgesessen: die Regel, dass sich die relativgeschwindigkeit aus der Addition der einzelnen geschwindigkeiten zweier Objekte gibt gilt nur fuer Geschwindigkeiten, die kleine gegen C sind. Wenn man in bereiche kommt, in denen relativistsiche Effekte relevant werden, so gilt dies nicht mehr. Da C absolut ist duerfen zwei Objekte natuelrich keine relativgeschwindigkeit groesser als C haben, da hast du vollkommen recht. Ein kleines Beispiel: nehmen wir an, ein Raumschiff fliegt mit zwei ditteln der Lichtgeschwindigkiet auf einen Beobachter zu. Auf dem weg setzt es ein Shuttle ab, dass sich relativ zum Raumschiff mit zwei dritteln der Lichtgfeschwindigkeit bewegt. Addiert man diese geschwindigkeiten ohne berucksichtigung von relativistischen Effekte, so ergaebe sich eine geschwindigkeit des Shuttles von 4 dritteln C im Bezugsystem des Beobachtes. Im Rahmen der Relativitaetstheorie muessen die Geschwindigkeiten jedoch nach der Formel:



errechnet werden, was in unserem fall auf 12/13 C fuehrt.

Auch die drei relativ zueinander bewegten Koerper stellen kein Problem dar, da es ja immer darauf ankommt, aus welchem bezugsystem man die Situation betrachtet.

Die Situation im Teilchenbeschleuniger sieht folgendermassen aus:

wir konnen natuerlich niemals zwei Objekte mit einer Relativgeschwindigkeit groesser als C gegeneinanderprallen lassen. Beschleunigt man jedoch ein Objekt so weit, dass relativistische Effekte eine Rolle spielen, so muss man mit der relativistischen Gesamtenergie des Obejktes rechnen:



Sie wird also mit zunehmender Geschwindigkeit immer groesser. Prallen nun 2 Objekte aufeinander, so wird ihre gesamte (relativistische) Energie in der Kollision umgesetzt. Anschaulich kann man den Effekt so beschreiben, dass Objekte bei relativistischen Geschwindigkeiten eine Massenzunahme erfaehrt (von einem aeusseern Beobachter aus gesehen):



Diese geht dann in die kinetische Energie des Objektes ein, weshalb man durch hohe geschwindigkeiten immer noch Energie fuer eine Kollision gewinnt, obwohl die relativgeschwindigkeit der Teilchen kleiner als C ist.

m0 ist die Ruhemasse des Objektes.[/mathe]
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück

DL
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Beitrag von DL » Dienstag 6. Februar 2007, 19:18

Hallo Mileva!
Mileva hat geschrieben:Das MME beweist nur, dass man auf der Erdoberfläche keinen Ätherwind nachweisen kann, nicht aber, dass es keinen Lichtäther gibt. Es bleibt immer noch die Möglichkeit, dass dieser Äther wie die Luft (in einem erdnahen Bereich) von der Erde mitgeführt wird. Dafür sprechen auch diese Ergebnisse (Quelle: http://www.gott-wissen.de/forum/viewtopic.php?t=581), die zeigen, dass man auf höheren Ebenen bereits einen schwachen Ätherwind nachweisen kann, weil die Mitführung mit zunehmender Höhe abnimmt.
Mit dieser Aussage hast du natürlich Recht. Ich kenne mich mit dem Thema des Lichtäthers nicht furchtbar gut aus, jedoch gingen die Theorien, die einen Lichtäther zur Fortpflanzung von Lichwellen benötigen meines Wissens nach stets von einem Absolut im Raum ruhenden Äthermedium aus. Dieser ist durch das MME wiederlegt. Die Möglichkeit eines sich mit der Erde mitbewegenden Äthers besteht, denke ich immer noch. Ich glaube allerdings, dass dieser einige recht sonderbare Effekte hervorrufen würde, zum Beispiel müsste man für verschiedene Enfernungen vom Äquator der Erde veschiedene Sonnenspektren messen, da sich der Äther dort mit anderer Geschwindigkeit bewegen müsste.


Mileva hat geschrieben:Nun ist das Gesetz der Addition von Relativgeschwindigkeiten auf Beobachtungen gestützt und logisch. Beobachtung und Logik sind die Grundlagen der Wissenschaft.
Die Konstanz von c aber ist für den menschlichen Verstand unvorstellbar, da unlogisch; ...
Hier wird die Sache ein wenig schwierig. Das allgemeine Problem ist, dass die menschliche Logik auf dem Beruht, was wir tagtäglich erleben. In unserem Alltagsleben begegnen uns so gut wie keine Dinge, dich sich mit genügend großen Geschwindigkeiten bewegen, um an ihnen relativistische Effekte sehen zu können. Wir schliessen daraus, dass die mathematische Relation für die Relativgeschwindigkeit zweier Objekte Absolut ist und immer gilt. Ich halte das für voreilig. Legt man einen anderen Maßstab an, den der menschliche Geist nur schwer erfassen kann, dann haben wir keine Garantie mehr dafür, dass die Beobachungen, die wir gemacht haben immer noch ihre Gültigkeit besitzen. Ich möchte es hier mit einer Analogie versuchen:

Stellen wir uns vor, wir haben die Möglichkeit, die Strahlungsintensität eines so genannten Schwarzkörpers für kleine Wellenlängen zu messen. Wir sehen uns unsere Messdaten an und erdenken eine Theorie, die das Verhalten der Strahlungsintensität beschreibt und setzen sie für Bereiche, in für die wir keine Messdaten haben fort. Später bekommen wir die Möglichkeit, auch für große Wellenlängen die Strahlungsintensität zu messen und stellen erschreckt fest: unsere Theorie, die früher so gut funktionniert hat, liefert auf ein Mal unhaltbar falsche Werte! Was ist passiert? Wir haben aus unseren Beobachtungen im Bereich der kurzen Wellenlängen auf das Verhalten der Intensität für lange Wellenlängen geschlossen - aber mit welcher Berechtigung?

Das folgende Bild kann die sache vielleicht etwa verdeutlichen:

Ein Beobachter, der nur daten für kurze Wellenlängen zur Verfügung hat könnte auf das Gesetz von Wien schliessen (blaue Kurve), einer der nur Daten für lange Wellenlängen hat auf das Gesetz von Rayleigh und Jeans (rote Kurve). Tatsächlich sind beide aber nur Näherungsfälle des Planck-Gesetzes (grüne Kurve) welches die Tatsächliche Verteilung gut beschreibt.

Unsere täglich gemachten Beonachtungen beinhalten nur kleine Geschwindigkeiten. Wir können aus ihnen nichts sinnvolles darüber Aussagen, was mit Objekten passiert, die sich näherungsweise mit Lichtgeschwindigkeit bewegen.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Dienstag 6. Februar 2007, 20:49

Auch noch zwei kurze Anmerkungen von mir:

1.) Lichtäther: Zwar ist im Prinzip eine Mitführung des Lichtäthers möglich, diese würde allerdings zu Energieverlusten in der Bewegung der Erde führen und diese wiederum währen messbar - sie werden aber nicht gemessen.

2.) Konstanz von c: Sie sagten, dass die Konstanz von c unvorstellbar und unlogisch wäre und daher erstmal eine zweifelhaftere Theorie als die der normalen Addition der Geschwindigkeiten darstellt.
Wissen Sie, wie man ursprünglich auf die Annahme der Konstanz von c kam? Eben weil die Annahme dass c NICHT in allen Bezugssystemen denselben Wert hat zu unvorstellbaren und unlogischen Konsequenzen führte.
Lassen Sie mich das näher erläutern. Der Gedankengang, der ursprünglich auf diese Annahme führte war folgender: Wenn c abhängig vom Bezugssystem ist, so gibt es Bezugssysteme in denen c = 0. Dies würde bedeuten, dass die Lichtwelle (das war vor der Entdeckung des Welle-Teilchen-Dualismus) für einen Betrachter ruhend erscheint, was aber eine vollkommen unvorstellbare und unlogische Annahme darstellt. Eine elektromagnetische Welle ist über ihre Bewegung definiert, niemand vermag eine unbewegte Welle zu beschreiben.

[edit: Und noch eine dritte Anmerkung:
Mileva, von allen in diesem Forum, die an der derzeitigen Wissenschaft zweifeln sind Sie die? Einzige, mit der? man vernünftig diskutieren kann. Danke.]

DL
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 1. Februar 2007, 00:40

Beitrag von DL » Dienstag 6. Februar 2007, 21:22

void hat geschrieben:[edit: Und noch eine dritte Anmerkung:
Mileva, von allen in diesem Forum, die an der derzeitigen Wissenschaft zweifeln sind Sie die? Einzige, mit der? man vernünftig diskutieren kann. Danke.]
ich möchte mich anschliessen.
Das Leben ist wie eine Pampelmuse. Außen Orange-gelblich mit Pickeln, feucht und tintenfischartig in der Mitte. Innen sind auch noch Kerne. Oh, und manche Leute essen eine Haelfte davon zum Frühstück

Antworten