Erstaunlich ...

Über die Urknalltheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
el3ktro
Beiträge: 43
Registriert: Freitag 27. Juli 2007, 22:18

Erstaunlich ...

Beitrag von el3ktro » Montag 30. Juli 2007, 16:11

Also ich habe jetzt wirklich viele Threads hier im Forum gelesen und finde es wirklich erstaunlich, wie hier von Seiten der "Gläubigen" argumentiert wird. Wissenschaftliche Fakten, die Ergebnisse von Theorien, mathematische Gleichungen werden anscheinend immer völlig willkürlich entweder akzeptiert oder abgelehnt, je nach dem ob diese die eigenen Ansichten gerade unterstützen oder nicht.

So bestreitet Herr Todoroff in einem Thread, das es die Graviation gibt, in einem anderen Thread zieht er aber das Vorhandensein der Graviation als Grund heran, das es die Evolution angeblich nicht geben kann. Es lassen sich viele solcher Beispiele hier finden.

Das Grundproblem scheint zu sein, dass den "Gläubigen" hier im Forum nicht klar zu sein scheint, das wenn sie z.B. die Evolutionstheorie ablehnen, praktisch gleich die gesamte Naturwissenschaft ablehnen. Die Evolutionstheorie erhält ja viele Erkentnisse erst dank anderer wissenschaftlichen Disziplinen. Will man z.B. das Alter eines Fossils bestimmen, muss man auf die Radiometrie und damit auf die Nuklearphysik zurückgreifen. Bestreitet man also, das die gefundenen Fossilien tatsächlich so alt sind wie behauptet,, muss man gleichzeitig auch die Erkentnisse der Nuklearphysik abstreiten, was sich wiederum auf die Chemie und andere Bereiche auswirkt.

Da wir aber Tag ein Tag aus erleben können, das die Naturwissenschaften offensichtlich richtige Ergebnisse liefern - sonst hätten wir nämlich keine Computer, keine Autos, keine Leuchtstoffröhren, keine Elektrizität, keine Medikamente, keine Fernseher, kein Radio ... bitte ich die Gläubigen in diesem Forum, den Naturwissenschaften einfach etwas mehr Respekt zu zollen.

Was ebenfalls oft zu lesen ist, ist die Behauptung, jeder noch so kleine Bereich der uns umgebenden Natur, den wir noch nicht verstanden haben, sei ein Zeichen für die Existenz Gottes. Ja, es gibt eine Menge Dinge, die wir (noch) nicht verstehen, vermutlich gibt es mehr Dinge die wir nicht verstehen, als Dinge, die wir verstehen - da heißt aber nicht das diese Dinge deshalb irgendwie "übernatürlich", "göttlich" oder "außerweltlich" wären. Oft haben wir einfach keine Messinstrumente, die empfindlich genug sind, oder uns fehlen einfach die nötigen Formeln. Abgesehen davon - was ist so schlimm daran zu versuchen, möglichst viel von unserer Welt zu verstehen?

Viele Grüße,
Tom

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Dienstag 31. Juli 2007, 00:22

el3ktro
was ist so schlimm daran zu versuchen, möglichst viel von unserer Welt zu verstehen?

Leben verfehlt mit der Konsequenz, die Ewigkeit in der Hölle zu verbringen.

Eph 4,10
Jesus Christus, der herabstieg, ist auch hinaufgestiegen bis zum höchsten
Himmel, um das All zu beherrschen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Laune
Beiträge: 32
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2007, 11:06

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Laune » Dienstag 31. Juli 2007, 02:17

Todoroff hat geschrieben:Eph 4,10
Jesus Christus, der herabstieg, ist auch hinaufgestiegen bis zum höchsten
Himmel, um das All zu beherrschen.
Und wieder ein Bibelvers, der auch wirklich gar nix mit ihrer Argumentation zu tun hat. Meine Fresse, Georg, schaff dir ne neue Konquerdanz an!

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Dienstag 31. Juli 2007, 14:19

FMF und HIV-Club-Mitglied und Lügner Laune

Danke für diese Offenbarung Ihres IQ.

Eph 6,1-4
Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern, wie es vor dem Herrn recht ist. Ehre
deinen Vater und deine Mutter: Das ist ein Hauptgebot, und ihm folgt die
Verheißung: damit es dir gut geht und du lange lebst auf der Erde: Ihr
Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern erzieht sie in der
Zucht und Weisung des Herrn!

Das ist es, was euch Halbintelligenten fehlt.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

PapiJumpPlus
Beiträge: 1
Registriert: Samstag 19. Dezember 2009, 13:01

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von PapiJumpPlus » Montag 21. Dezember 2009, 16:17

el3ktro hat geschrieben:So bestreitet Herr Todoroff in einem Thread, das es die Graviation gibt, in einem anderen Thread zieht er aber das Vorhandensein der Graviation als Grund heran, das es die Evolution angeblich nicht geben kann. Es lassen sich viele solcher Beispiele hier finden.
Belegen, bitte ...

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Elrik » Montag 21. Dezember 2009, 21:25

wissen.ist.macht hat geschrieben:
Auch liefert das GPS (unter der Vernachlässigung militärischer Manipulationen) unpräzise Resultate, da sich die in die Berechnungen integrierten relativistischen Faktoren nicht in Kongruenz mit der Realität befinden.
Da interessiert mich doch, wie Sie das herausgefunden haben. Bitte nennen Sie uns ihren Versuchsaufbau oder Ihre Quellen!
Es ist doch toll wenn Leute das GPS erforschen, also Naturwissenschaft betreiben. Oder nicht?

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Dezember 2009, 13:31

FMF NICHT-wissen.ist.macht-LOS
So bestreitet Herr Todoroff in einem Thread, das es die Graviation gibt, in einem anderen Thread zieht er aber das Vorhandensein der Graviation als Grund heran, das es die Evolution angeblich nicht geben kann.
Das macht er auch mit der Quantenphysik, die soll nämlich Gott beweisen. Gleichzeitig sind alle Physiker und Naturwissenschaftler aber Lügner. Seinen Widerspruch liest er nicht gerne, daher wird er meine Antwort gleich wieder löschen.
Sie lügen infam. Nur Idioten leugnen Gravitation. Ich leugne Raumkrümmung, weil es die nicht gibt. Sie Fanatiker, nicht ich, bewegen sich in endlosen Widersprüchen.
Die Quantentheorie beweist Gott. Dieser Tatsache haben Sie nichts entgegenzusetzen, polemisieren hier aber in menschenverachtender Weise. Obwohl NWler den Äther und Gott beweisen, weil sie erklären, daß das Weltall mathematisch beschreibbar ist, was Gott und nicht deren gott-zufall voraussetzt, behaupten sie das Gegenteil, nämlich die Nichtexistenz Gottes, weil sie alle krank sind, klinikreif, weil sie Realität leugnen, was damit bewiesen ist.

Im Grunde gilt folgende Regel: Alles, was als anerkannte Wissenschaft gilt und bewiesen ist, ist für Todoroff falsch. Licht ist laut ihm eine longitudinale ich zitiere "teilchenfreie Welle"... Das sagt doch schon alles!
Sie lügen infam. Licht ist eine rein magnetische Welle und damit keine longitudinale.
Projizieren Sie nicht immer verlogenes Verhalten auf andere, sonst fliegen Sie hier auch raus. Sie praktizieren widerlichsten Faschismus.

Gott als Verfasser der Bibel ist mathematisch, philosophisch und experimentell endlos oft bewiesen.
RTh und UTh und ETh kennen keinen einzigen Beweis. Zusätzlich ist die Falschheit dieser Modelle wissenschaftlich einwandfrei bewiesen, mathematisch, philosophisch und experimentell.
Evolution und Urknall hat es nie gegeben und wurde deshalb auch noch nie beobachtet.
Die reale Existenz Gottes wird entgegen aller Vernunft und aller Logik geleugnet, ohne Verstand. Das bedingt den Untergang der Menschheit, weshalb nur FMF (Fundamentalistische MaterieFanatiker) solche Lügen verkünden, um in ihrem verbrecherischen Sein ihrem (seelischen und geistigen) Terrorwahn zu frönen, der Anfang des dritten Jahrtausends JEDES JAHR(!) 100 Millionen Menschenleben fordert, mehr als in allen Kriegen und Katastrophen der Menschheit zusammen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Dezember 2009, 14:06

DAU RPL32P12
Mileva hat geschrieben:[..]eine reine magnetische Wellenerscheinung handelt.
Wie kommt man eigentlich zu solchen merkwürdigen Hypothesen?
Wie kommt man zu einer solchen Idiotenannahme, Licht würde zugleich aus Teilchen und nichts aus Teilchen bestehen?
Erklären Sie es uns! Das setzt hoffnungslose Verblödung voraus, welche Sie uns hier stetig offerieren als DAU des Forums.

Eine magnetische Welle, was ist das überhaupt?
Tja, mit solchen Mißbildungen sollte man hier nicht schreiben.
Mir wäre neu, dass sowas jemals beobachtet worden wäre.
Na und? Sind Sie vielleicht Gott?
Licht ist eine magnetische Welle, keine elektromagnetische. Und Licht wurde noch nie beobachtet? Wie dämlich wollen Sie denn noch sein? Lassen Sie sich einweisen.

1 Petrus 4,6
Auch Toten ist das Evangelium dazu verkündet worden, daß sie wie Menschen gerichtet werden im Fleisch, aber wie Gott das Leben haben im Geist.

Wir werden, das glaube ich fest, das zweite Kommen Jesu erleben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Dienstag 22. Dezember 2009, 14:50

DAU RPL32P12
Todoroff hat geschrieben:Licht ist eine magnetische Welle, keine elektromagnetische.
Und das ist auch schon der Punkt wo Todoroff irrt, dass Licht zweifelsfrei eine elektrische Komponente enthält wurde bereits experimentell nachgewiesen (http://www.attoworld.de/attoworld/attos ... waves.html).
Verlogener Glaube. Frage nicht beantwortet => erbärmlicher Lügner.
Also .. eine magnetische Welle, was ist das überhaupt?
Ist doch gar nicht so schwer die Frage, kann das niemand beantworten?
Sie sind weltweit der einzige, der das nicht weiß, eines DAU's würdig.

Jes 9,5-6
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft liegt auf Seiner Schulter; man nennt Ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. Seine Herrschaft ist groß, und der Friede hat kein Ende. Auf dem Thron Davids herrscht Er über Sein Reich; Er festigt und stützt es durch Recht und Gerechtigkeit, jetzt und für alle Zeiten. Der leidenschaftliche Eifer des Herrn der Heere wird das vollbringen.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Elrik » Mittwoch 23. Dezember 2009, 05:34

RPL32P12 hat geschrieben:Mein Beitrag wurde wohl auch gelöscht.
Und Todoroff will noch immer nicht verraten, was magnetische Wellen sind.
RPLdingsda will gar nichts wissen. WArum sind Sie hier? Sie wurden angezogen vom Licht wie Motten. Ist es deswegen magnetisch?

Effbu
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 24. Juli 2010, 00:38

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Effbu » Samstag 24. Juli 2010, 15:40

Mileva hat geschrieben:
Im Grunde gilt folgende Regel: Alles, was als anerkannte Wissenschaft gilt und bewiesen ist, ist für Todoroff falsch. Licht ist laut ihm eine longitudinale ich zitiere "teilchenfreie Welle"... Das sagt doch schon alles!
Der Welle-Teilchen-Dualismus des Lichts ist keinefalls experimentell nachgewiesen. Es gibt lediglich einige wenige Versuche, die mit einem hypothetischen Teilchencharakter des Lichts deklariert werden können, aber keineswegs müssen. Da der prominente Welle-Teilchen-Dualismus im Konstrast zur Logik steht, kann er aus wissenschaftstheoretischen Gründen nicht ernsthaft als plausible Erklärung jener Experimente in Erwägung gezogen werden. Der photoelektrische Effekt muss demnach anders zu begründen sein, ohne auf einen Welle-Teilchen-Dualismus zurückzugreifen. Darüber, dass elektrischer Strom auch mit Hilfe ausschließlich magnetischer, also teilchenfreier Wellen induziert werden kann, habe ich den aufmerksamen Leser dieses Forums bereits informativ instruiert. Die Stromerzeugung bedarf keiner Teilchen (Photonen).

Doppelspalt-Experimente sind mit einer ballistischen Natur des Lichtes nicht zu erklären. Sie sind allerdings ein expliziter Indikator dafür, dass es sich beim Licht um eine reine magnetische Wellenerscheinung handelt.
Das Licht ist freilich eine elektromagnetische Welle. Die Energie, die sie mitführt, ist aber gequantelt.
Und was die Uneinigkeit zwischen "magnetischer", "elektrischer" und "elektromagnetischer" Welle betrifft, so stellt man bei näherer Betrachtung ohnehin fest, dass das eine nicht ohne das andere existieren kann. Eine "magnetische" Welle ist per definitionem etwas sich zeitlich und räumlich Änderndes, und sofern die Maxwell'schen Gleichung in der Todoroff'schen Physik nicht auch ungültig sind, induziert die magnetische Welle dann eine senkrecht zu ihr stehende elektrische. Welche dann wieder eine magnetische induziert und so weiter. Die beiden Effekte sind nicht zu trennen.
Die Stromerzeugung durch Induktion (wobei nicht unbedingt Wellen benötigt werden sondern einfach nur zeitlich ODER räumlich ändernde Felder) funktioniert natürlich ohne den Teilchenaspekt. Der Photoeffekt dagegen funktioniert nur mit der Teilcheneigenschaft.
Glaube! Das hat Dumm-wie-Ein-Stein einfach so erfunden, weil er alles erfunden hat, auch die gesamte RTh, die nur auf Gedankenexperimenten beruht, was sein primitives Vorstellungsvermögen vollständig überfordert hat.
Der experimentell gesichert nachgewiesene Lichtäther (LÄ) erklärt die Photozelle über Schwingungseffekte, doch kann nicht sein, was nicht sein darf, der LÄ, denn der widerspräche der RTh.
So werden wir weiterhin verblödet und die Menschheit in den Untergang geführt von diesen Lügnern und Betrügern, deren ABC die ABC-Waffen sind.

Effbu
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 24. Juli 2010, 00:38

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Effbu » Sonntag 25. Juli 2010, 01:00

Die SRTh machte einen Lichtäther erst einmal überflüssig, aber nicht unmöglich.
falsch - sie macht ihn unmöglich, obwohl er nachgewiesen ist.
http://www.gtodoroff.de/experim.htm
Armer Irrer!


Er wurde nicht aus Ignoranz und Gotteshass geleugnet und abgestritten, sondern einfach fallengelassen, weil er für die Beschreibung des Lichtes nicht mehr benötigt wurde.
das ist so intelligent wie, das Wasser wegfallen zu lassen, weil es zur Beschreibung der Bewegung der Schiffe nicht notwendig ist.
/edit: Ach ja, es wäre wünschenswert, wenn Sie normal antworten würden statt wild in meinen beiträgen herumzueditieren. So sieht man eher, dass Sie etwas komentiert haben.
Ihre Beiträge sind keiner Antwort würdig.

Effbu
Beiträge: 4
Registriert: Samstag 24. Juli 2010, 00:38

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Effbu » Sonntag 25. Juli 2010, 12:13

Tut mir Leid, wenn Sie das so sehen.
Sie springen bei den Experimenten zu frühzeitigen Schlussfolgerungen und geben keinerlei Erklärungen.
Beim Fizeau-Versuch zum Beispiel wird ausser Acht gelassen, dass die Geschindigkeit des Lichtes in einem Medium nicht c ist. Licht ist eine elektromagnetische Welle (jaja, Sie mögen das nicht, aber selbst mit einer rein magnetischen ändert sich nichts an der Erklärung) und hängt somit von den Eigenschaften des umgebenden Mediums ab. Bewegt sich das Medium schnell, kommt es natürlich zu einer Art Mitnahme. Dafür ist ein Äther nicht unbedingt nötig.
Das Michelson-Morley Experiment beschreiben Sie schlicht falsch. Ein universell ruhender Lichtäther würde Interferenzstreifen nach sich ziehen, allein weil die Erde rotiert. Ohne Lichtäther mit der Prämisse, dass sich das Licht in jedem Bezugssystem mit c ausbreitet, können keine Interferenzstreifen auftreten, was auch der Fall war.
In einem von der Erde mitgeführten Äther würden ebenfalls keine Interferenzstreifen auftreten.
Das Atomuhrenexperiment erklärt sich durch die Relativgeschwindigkeit zur Erde. Die Erde rotiert schließlich mit nicht unerheblicher Geschwindigkeit.
Diesen Effekt beschreibt die SRth akkurat. Wie das nach Ihnen den Lichtäther beweisen soll, verstehe ich nicht so ganz, da in Atomuhren kein Licht benutzt wird.
Die Myonen schließlich bewegen sich mit beinahe Lichtgeschwindigkeit. Die Längenkontraktionseffekte und Zeitdilatationseffekte sind die Erklärung dafür, warum sie augenscheinlich eine Strecke zurücklegen, die sie nicht zurücklegen sollten. Rechnen Sie ruhig nach, das ist Stoff aus dem zweiten Semester Physikstudium.

Ihre Seite über die Experimente ist lückenhaft. Sie springen nach der Beschreibung des Experiments sofort zu der Schlussfolgerung, dass ein Äther existieren muss, ohne Begründung. Die beobachteten Effekte lassen sich aber auch ohne Äther mithilfe der SRth erklären.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Todoroff » Sonntag 25. Juli 2010, 17:06

effbu
http://www.gtodoroff.de/experim.htm
Sie springen bei den Experimenten zu frühzeitigen Schlussfolgerungen und geben keinerlei Erklärungen.
verlogener Schwachsinn!
Beim Fizeau-Versuch zum Beispiel wird ausser Acht gelassen,
Lüge!
dass die Geschindigkeit des Lichtes in einem Medium nicht c ist. Licht ist eine elektromagnetische Welle und hängt somit von den Eigenschaften des umgebenden Mediums ab. Bewegt sich das Medium schnell, kommt es natürlich zu einer Art Mitnahme. Dafür ist ein Äther nicht unbedingt nötig.
Glaubensbekenntnis - ein Atom besteht im wesentlichen aus nichts. Was bewirkt die Mitnahme, wenn nicht der Äther?
Beantworten Sie Fragen oder Sie sind draußen.

Das Michelson-Morley Experiment beschreiben Sie schlicht falsch.
Das ist nur verlogen oder Ausdruck Ihrer Dummheit!
Ein universell ruhender Lichtäther würde Interferenzstreifen nach sich ziehen, allein weil die Erde rotiert.
Korrekt!
Ohne Lichtäther mit der Prämisse, dass sich das Licht in jedem Bezugssystem mit c ausbreitet, können keine Interferenzstreifen auftreten, was auch der Fall war.
Korrekt - aber dann hat das Licht relativ zur Erde eine andere Geschwindigkeit als relativ zur Sonne, was die Konstanz von c widerlegt.
In einem von der Erde mitgeführten Äther würden ebenfalls keine Interferenzstreifen auftreten.
Korrekt! Und das ist die Realität, die Sie leugnen in Ihrer Geisteskrankheit.
Das Atomuhrenexperiment erklärt sich durch die Relativgeschwindigkeit zur Erde. Die Erde rotiert schließlich mit nicht unerheblicher Geschwindigkeit.
Korrekt, aber die Ergebnisse sind ersten manipuliert und zweitens sind die Uhren beschleunigt und drittens müssen sie zugleich einen und keinen Gangunterschied aufweisen, das sie relativ zueinander bewegt sind und relativ zur Erde mit der identischen Geschwindigkeit.
Diesen Effekt beschreibt die SRth akkurat.
Glaube - sie beschreibt diesen Effekt grottenfalsch, vorgerechnet.
Wie das nach Ihnen den Lichtäther beweisen soll, verstehe ich nicht so ganz,
Korrekt!
da in Atomuhren kein Licht benutzt wird.
Dann beantworten Sie die Frage, was die Atomuhren veranlaßt, Ihre Ganggeschwindigkeit zu ändern.
Die Myonen schließlich bewegen sich mit beinahe Lichtgeschwindigkeit. Die Längenkontraktionseffekte und Zeitdilatationseffekte sind die Erklärung dafür, warum sie augenscheinlich eine Strecke zurücklegen, die sie nicht zurücklegen sollten.
Unfug - das setzt voraus, daß Myonen die SRTh studiert haben und sich danach richten. Sie babbeln Unfug, weil Sie sich weigern bis Zwei zu zählen und des primitivsten logischen Denkens nicht mächtig sind.
Rechnen Sie ruhig nach, das ist Stoff aus dem zweiten Semester Physikstudium.
Rechnen Sie es vor!
Ihre Seite über die Experimente ist lückenhaft. Sie springen nach der Beschreibung des Experiments sofort zu der Schlussfolgerung, dass ein Äther existieren muss, ohne Begründung.
Auch das ist nur eine Lüge, die Ihnen Ihr Unverstand vorgibt. Sie vermögen Beweise nicht zu lesen und dreimal nicht zu verstehen - dummdreist!
Die beobachteten Effekte lassen sich aber auch ohne Äther mithilfe der SRth erklären.
Mitnichten. Erklären Sie!

Wer allen gerecht werden will, wird niemandem gerecht.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Erstaunlich ...

Beitrag von Elrik » Montag 26. Juli 2010, 06:52

Die Sonne scheint. Ist der Sonnenschein Licht? Warum ist das Weltall dunkel? Fragen die der Urknall beantwortet: "Das ist nunmal so, Du Pfeife von Mensch. Akzeptier das endlich, sonst knall ich Dir Eine, eine Sonne, die nicht nur scheint als leuchte sie, eine Sonne, die überall zu sehen ist, unterm Dach, wie hinterm Mond, vor den Scheuklappen, wie zwischen Zehen!

Antworten