Gott und Jesus Christus

Alles über Jesus Christus

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Gott und Jesus Christus

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 23. Dezember 2010, 00:04

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78073 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - - - - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - Gott und Jesus Christus

Gott ist der Gott aller Menschen. Gott ist die Liebe, weshalb Gott alle Menschen liebt - wir sind ja Seine Geschöpfe. Gott ist nicht so erbärmlich wie manche Eltern, die ihre Kinder hassen und sogar töten oder vielleicht auch bloß benutzen.
Gott liebt uns bedingungslos, weshalb Er unsere Entscheidung respektiert, erkenntnislos und gefangen in endlosen Lügenwelten zu leben wie das Vieh, heute (als Evolutionsprodukt) sogar als biochemisch-elektrisch funktionierende Maschine, worauf diese armen Irren auch noch stolz sind.

Psalm 49,21
Der Mensch in Pracht, doch ohne Einsicht, er gleicht dem Vieh, das verstummt.


Doch nicht Gott ist unser aller Richter, sondern der Mensch Jesus Christus, der monogene Sohn Gottes (einer von unzähligen Söhnen Gottes, zu denen auch der Teufel gehört) denn

Apostelgeschichte 10,42
Jesus ist der von Gott eingesetzte Richter der Lebenden und der Toten.


Apostelgeschichte 17,31
Gott hat einen Tag festgesetzt, an dem Er den Erdkreis in Gerechtigkeit richten wird, durch einen Mann, den Er dazu bestimmt und vor allen Menschen dadurch ausgewiesen hat, daß Er Ihn von den Toten auferweckte.


Wen Jesus Christus nicht kennt, der ist schon gerichtet. Wer IN Jesus Christus ist, kommt nicht ins Gericht.

Römer 8,5-11
Alle, die vom Fleisch bestimmt sind, trachten nach dem, was dem Fleisch entspricht, alle, die vom Geist bestimmt sind, nach dem, was dem Geist entspricht. Das Trachten des Fleisches führt zum Tod, das Trachten des Geistes aber zu Leben und Frieden. Denn das Trachten des Fleisches ist Feindschaft gegen Gott; es unterwirft sich nicht dem Gesetz Gottes und kann es auch nicht. Wer vom Fleisch bestimmt ist, kann Gott nicht gefallen. Ihr aber seid nicht vom Fleisch, sondern vom Geist bestimmt, da ja der Geist Gottes in euch wohnt. Wer den Geist Christi nicht hat, der gehört nicht zu Ihm. Wenn Christus in euch ist, dann ist zwar der Leib tot aufgrund der Sünde, der Geist aber ist Leben aufgrund der Gerechtigkeit. Wenn der Geist dessen in euch wohnt, der Jesus von den Toten auferweckt hat, dann wird Er, der Christus von den Toten auferweckt hat, auch euren sterblichen Leib lebendig machen, durch Seinen Geist, der in euch wohnt.


Jesus Christus kennt nur jene Menschen, die Gott Ihm gegeben hat.

Johannes 17,24
Vater, Ich will, daß alle, die Du Mir gegeben hast, dort bei Mir sind, wo Ich bin. Sie sollen Meine Herrlichkeit sehen, die Du Mir gegeben hast, weil Du Mich schon geliebt hast vor der Entstehung der Welt.


Dieser Gnadenakt Gottes - alles Handeln Gottes ist Gnade und Gott ist allein Handelnder in Seiner Schöpfung, andernfalls wäre Er nicht allmächtig, also kein Gott - setzt die Anerkennung Gottes voraus und einen Hilfeschrei als Ausdruck dieser Anerkennung (eines allmächtigen Gottes).

Johannes 6,44
Niemand kann zu Mir kommen, wenn nicht der Vater, der Mich gesandt hat, ihn zu Mir führt; und Ich werde ihn auferwecken am Letzten Tag.


Gott, der Vater, wirkt immer durch Menschen hindurch (wie auch der Teufel). Wer also von Gott zu Jesus Christus geführt worden ist, "muß" nun Jesus Christus sein Leben schenken, um für Ihn zu leben, und er "muß" um den Heiligen Geist bitten. Erst dann kann Jesus ihn kennen und ihn retten (vor der Hölle, dem zweiten Tod, dem brennenden Schwefelsee). Denn in der Hölle werden uns Ewigkeiten lang unsere Frevel auf der Seele brennen und es gibt keine Erlösung von diesen Qualen. Im irdischen Sein sind Drogen und Alkohol und andere Süchte (schlechte, weil auf Dauer nicht wirksame) Mittel zum Zwecke der Verdrängung der Anklagen des Gewissens. In der Hölle aber gibt es die Reinkarnation, und es kehrt alles immer wieder. Selbst der Tod ist keine Erlösung von diesen Qualen - und (nur) das ist das nackte Grauen.

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (sogenannte wiedergeborene Christen) zeigt auf, daß mit der Lebensübergabe keineswegs ein Ziel erreicht ist, sondern nur der Weg gefunden worden ist.
http://www.gtodoroff.de/gleich10.htm

Ein Glaube an Gott ist nur irgendein Glaube, den alle Religionen und Ideologien und wissenschaftliche Theorien lehren. Um die reale Existenz Gottes kann man WISSEN! GLAUBEN muß man Lügen und Irrtümer. WISSEN kann man nur um die Wahrheit! Jesus Christus ist die Wahrheit. Er ist kein Religionsstifter (gewesen).

Johannes 14,6
Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater außer durch Mich.


Das sagt entweder eine Irrer von sich - dann aber wüßten wir nichts von diesem Irren nach 2.000 Jahren - oder es ist die Wahrheit.
Jeder glaubt das, was er glauben will, solange er nicht wissend ist.

Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm

A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
W.Brandenburg
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von W.Brandenburg » Samstag 1. Januar 2011, 19:21

Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.

Nehmen Sie bitte Stellung.
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Samstag 1. Januar 2011, 22:31

W.Brandenburg hat geschrieben:Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.

Nehmen Sie bitte Stellung.
Das geht doch aber nicht, denn sonst gäbe es ja diese "Zusammenhänge", was auch immer das ist.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Todoroff » Samstag 1. Januar 2011, 23:40

FMF W.Brandenburg
Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.
Nehmen Sie bitte Stellung.
Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge zwischen Ihrem Glauben und der Realität.
Nehmen Sie bitte Stellung.

Joh 16,8
Wenn der Beistand kommt, wird er die Welt überführen (und aufdecken), was Sünde, Gerechtigkeit und Gericht ist; Sünde, daß sie nicht an Mich glauben; Gerechtigkeit, daß Ich zum Vater gehe und ihr Mich nicht mehr seht; Gericht: daß der Herrscher dieser Welt gerichtet ist.

Ihr Weg führt geradlinig in die Hölle! Kehren Sie um!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von schelem alach » Montag 3. Januar 2011, 21:35

W.Brandenburg hat geschrieben:Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.

Nehmen Sie bitte Stellung.


Könnte bedeuten das Sie nicht zu denen gehören, die Sehen und Hören!

Abba, segne uns alle Amen!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Montag 3. Januar 2011, 22:30

schelem alach hat geschrieben:
W.Brandenburg hat geschrieben:Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.

Nehmen Sie bitte Stellung.


Könnte bedeuten das Sie nicht zu denen gehören, die Sehen und Hören!

Abba, segne uns alle Amen!
Matthäus 13 1-23

An jenem Tag , aber ging Jesus aus dem Haus hinaus und setzte sich an den See. Und es versammelten sich große Volksmengen um ihn, sodaß er in ein Boot stieg und sich setzte, und die ganze Volksmenge stand am Ufer. Und er redete vieles in Gleichnissen zu ihnen und sprach: Siehe, der Sämann ging hinaus zu säen.; und indem er säte, fiel einiges an den Weg, und die Vögel kamen und fraßen es auf. Anderes aber viel auf das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte. Als aber die Sonne aufging, wurde es verbrannt, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. Anderes aber fiel unter die Dornen; und die Dornen sprossen auf und erstickte es. Anderes fiel auf die gute Erde und gab Frucht: das eine hundert-, das andere sechzig-, das andere dreißigfach. Wer Ohren hat, der höre! Und die Jünger traten hinzu und sprachen zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Weil euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht gegeben; denn wer hat, dem wird gegeben und überreichlich gewährt werden; wer aber nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, genommen werden. Darum rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht sehen und hörend nicht hören noch verstehen; und es wird an ihnen die Weissagung Jesajas erfüllt, die lautet: >>Mit Gehör werdet ihr hören und doch nicht verstehen, und sehend werde ihr sehen und doch nicht wahrnehmen; denn das Herz dieses Volkes ist dick geworden, und mit den Ohren haben sie schwer gehört, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile. Glückselig aber eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören, denn wahrlich ich sage euch euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt zu sehen, was ihr angeschaut, und haben es nicht gesehen; und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört. Hört ihr nun das Gleichnis vom Sämann: Sooft jemand das Wort vom Reich hört und nicht versteht, kommt der Böse und reißt weg, was in sein Herz gesät war; dieser ist es, bei dem an den Weg gesät ist. Bei dem aber auf das Steinige gesät ist, dieser ist es der das Wort hört und es sogleich mit Freuden aufnimmt; er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist nur ein Mensch des Augenblicks; und wenn Bedrängnis entsteht oder Verfolgung um des Wortes willen, nimmt er sogleich Anstoß. Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört, und die Sorge der Zeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. Bei dem aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht bringt; und der eine trägt hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißigfach.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von schelem alach » Dienstag 4. Januar 2011, 12:51

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben:
W.Brandenburg hat geschrieben:Es gibt keine hinreichenden Zusammenhänge, die die Existenz ihres Gottes und seines Regelwerkes, samt seines Prophetentums bestätigen.

Nehmen Sie bitte Stellung.


Könnte bedeuten das Sie nicht zu denen gehören, die Sehen und Hören!

Abba, segne uns alle Amen!
Matthäus 13 1-23

An jenem Tag , aber ging Jesus aus dem Haus hinaus und setzte sich an den See. Und es versammelten sich große Volksmengen um ihn, sodaß er in ein Boot stieg und sich setzte, und die ganze Volksmenge stand am Ufer. Und er redete vieles in Gleichnissen zu ihnen und sprach: Siehe, der Sämann ging hinaus zu säen.; und indem er säte, fiel einiges an den Weg, und die Vögel kamen und fraßen es auf. Anderes aber viel auf das Steinige, wo es nicht viel Erde hatte. Als aber die Sonne aufging, wurde es verbrannt, und weil es keine Wurzel hatte, verdorrte es. Anderes aber fiel unter die Dornen; und die Dornen sprossen auf und erstickte es. Anderes fiel auf die gute Erde und gab Frucht: das eine hundert-, das andere sechzig-, das andere dreißigfach. Wer Ohren hat, der höre! Und die Jünger traten hinzu und sprachen zu ihm: Warum redest du in Gleichnissen zu ihnen? Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Weil euch gegeben ist, die Geheimnisse des Reiches der Himmel zu wissen, jenen aber ist es nicht gegeben; denn wer hat, dem wird gegeben und überreichlich gewährt werden; wer aber nicht hat, von dem wird selbst, was er hat, genommen werden. Darum rede ich in Gleichnissen zu ihnen, weil sie sehend nicht sehen und hörend nicht hören noch verstehen; und es wird an ihnen die Weissagung Jesajas erfüllt, die lautet: >>Mit Gehör werdet ihr hören und doch nicht verstehen, und sehend werde ihr sehen und doch nicht wahrnehmen; denn das Herz dieses Volkes ist dick geworden, und mit den Ohren haben sie schwer gehört, und ihre Augen haben sie geschlossen, damit sie nicht etwa mit den Augen sehen und mit den Ohren hören und mit dem Herzen verstehen und sich bekehren und ich sie heile. Glückselig aber eure Augen, daß sie sehen, und eure Ohren, dass sie hören, denn wahrlich ich sage euch euch: Viele Propheten und Gerechte haben begehrt zu sehen, was ihr angeschaut, und haben es nicht gesehen; und zu hören, was ihr hört, und haben es nicht gehört. Hört ihr nun das Gleichnis vom Sämann: Sooft jemand das Wort vom Reich hört und nicht versteht, kommt der Böse und reißt weg, was in sein Herz gesät war; dieser ist es, bei dem an den Weg gesät ist. Bei dem aber auf das Steinige gesät ist, dieser ist es der das Wort hört und es sogleich mit Freuden aufnimmt; er hat aber keine Wurzel in sich, sondern ist nur ein Mensch des Augenblicks; und wenn Bedrängnis entsteht oder Verfolgung um des Wortes willen, nimmt er sogleich Anstoß. Bei dem aber unter die Dornen gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört, und die Sorge der Zeit und der Betrug des Reichtums ersticken das Wort, und er bringt keine Frucht. Bei dem aber auf die gute Erde gesät ist, dieser ist es, der das Wort hört und versteht, der wirklich Frucht bringt; und der eine trägt hundert-, der andere sechzig-, der andere dreißigfach.
Schön Elrik, bin sehr stolz auf dich!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Mittwoch 5. Januar 2011, 03:31

schelem alach hat geschrieben: Schön Elrik, bin sehr stolz auf dich!
ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von schelem alach » Mittwoch 5. Januar 2011, 14:50

Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben: Schön Elrik, bin sehr stolz auf dich!
ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.
Danke, entlich habe ich es geschaft, durch Ihre Hilfe!

Möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Donnerstag 6. Januar 2011, 00:03

schelem alach hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
schelem alach hat geschrieben: Schön Elrik, bin sehr stolz auf dich!
ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.
Danke, entlich habe ich es geschaft, durch Ihre Hilfe!

Möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN
Geduld ist eine mächtiges Instrument und eine Grundeigenschaft der Liebe.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von schelem alach » Samstag 8. Januar 2011, 19:02

Elrik hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:

ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.

Geduld ist eine mächtiges Instrument und eine Grundeigenschaft der Liebe.
Instrumente spielt man für gewöhnlich, aber mit der Liebe jedoch nicht, es sei denn man ist ein
Heuchler!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Benutzeravatar
W.Brandenburg
Beiträge: 143
Registriert: Montag 10. Dezember 2007, 03:02

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von W.Brandenburg » Samstag 8. Januar 2011, 22:23

Könnte bedeuten das Sie nicht zu denen gehören, die Sehen und Hören!

Abba, segne uns alle Amen!
Ihre Bibelzitate können Sie sich sparen, da es keinen Zusammenhänge gibt, die diese albernen Mythen und Verschwörungstheorien eine Ernsthaftigkeit verleihen.

Wie wäre es, wenn Sie mir in realen Zusammenhängen erklären, warum man diesen Unfug ernst nehmen soll?

Es ist doch offensichtlich, dass die Bibel kaum hilfreiche Informationen enthält, um unsere Existenz den Tatsachen entsprechend zu erklären, geschweige denn über mich Urteile zu fällen, wenn Sie doch die Wahl haben einen passenden und verschwörungstheoretischen Vers auszusuchen.

Und dann geht diese Lächerlichkeit weiter, indem Sie mit diesem kindischen Verhalten, die Existenz Ihres Gottes rechtfertigen.

Das ist an Albernheit nicht zu übertreffen.
was Sie hier schreiben!
Die wichtigste Erkenntnis meines Lebens ist die, dass wir in einem liebenden Universum leben. Albert Einstein

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Samstag 5. Februar 2011, 23:33

schelem alach hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:
Elrik hat geschrieben:

ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.

Geduld ist eine mächtiges Instrument und eine Grundeigenschaft der Liebe.
Instrumente spielt man für gewöhnlich, aber mit der Liebe jedoch nicht, es sei denn man ist ein
Heuchler!
Schauen Sie in den Spiegel und Erkennen SIe, dass sich die ganze Welt um Sie dreht, Also Weg vom geozentrischen hin zum egozentrischen Weltbild!

Elrik
Beiträge: 2880
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von Elrik » Sonntag 6. Februar 2011, 00:34

W.Brandenburg hat geschrieben:
Könnte bedeuten das Sie nicht zu denen gehören, die Sehen und Hören!

Abba, segne uns alle Amen!
Ihre Bibelzitate können Sie sich sparen, da es keinen Zusammenhänge gibt, die diese albernen Mythen und Verschwörungstheorien eine Ernsthaftigkeit verleihen.
Dass es sich um viele statt um eine Verschwörungstheorien handelt ist doch schonmal eine oder viele (?) Erkenntnisse, Ihre Erkenntnis, die beweist dass die Bibel nicht vollkommen zwecklos ist.
Wie wäre es, wenn Sie mir in realen Zusammenhängen erklären, warum man diesen Unfug ernst nehmen soll?
Unfug ist, was nicht passt, was sich nicht fügt, nicht in die eigenen Kenntnisse einfügt. Warum und wozu wollen Sie den denn ernst nehmen?

Es ist doch offensichtlich, dass die Bibel kaum hilfreiche Informationen enthält, um unsere Existenz den Tatsachen entsprechend zu erklären,
Wichtiger als die Bibel ist die Erkenntnis, sind die Kenntnisse, Ihre Kenntnisse.
geschweige denn über mich Urteile zu fällen, wenn Sie doch die Wahl haben einen passenden und verschwörungstheoretischen Vers auszusuchen.
Alles, was sie sagen und schreiben und tun, ist ihr Vers. Und Ob der in der Bibel geschrieben steht, das können sie erforschen - andersherum wird es nichts- aber das müssen Sie auch nicht.
Und dann geht diese Lächerlichkeit weiter, indem Sie mit diesem kindischen Verhalten, die Existenz Ihres Gottes rechtfertigen.
Aber eben nicht irgendeines Gottes, wie Sie treffend bemerkten.
Das ist an Albernheit nicht zu übertreffen.
Sie reden ständig von Albernheit und Lächerlichkeit, als würden Sie sich vor Lachen auf dem Fußboden wälzen, was keiner hier sehen kann, es sei denn sie schreiben, was Sie meinen.

Benutzeravatar
schelem alach
Beiträge: 211
Registriert: Donnerstag 23. Dezember 2010, 17:43
Geburtsjahr: 1979

Re: Gott und Jesus Christus

Beitrag von schelem alach » Sonntag 6. Februar 2011, 13:33

Elrik hat geschrieben:

ich auch auf Sie, denn nun haben Sie endlich herausgefunden wie sie auf jemanden stolz sein können! Das ist die absolute Megaerkenntnis.

Geduld ist eine mächtiges Instrument und eine Grundeigenschaft der Liebe.[/quote]

Instrumente spielt man für gewöhnlich, aber mit der Liebe jedoch nicht, es sei denn man ist ein
Heuchler!
[/quote]

Schauen Sie in den Spiegel und Erkennen SIe, dass sich die ganze Welt um Sie dreht, Also Weg vom geozentrischen hin zum egozentrischen Weltbild![/quote]

Jesus Sirach 42,20-25
Es fehlt IHM keine Einsicht, kein Ding engeht IHM.
Seine machtvolle Weiheit hat ER fest gegründet, ER ist der Einzige von Ewigkeit her.
Nichts ist hinzuzufügen, nichts wegzunehmen, ER braucht keinen LEHRMEISTER.
Alle seine Werke sind vortrefflich, doch sehen wir nur einen Funken und ein SPIEGELBILD.
Alles lebt und besteht für immer, für jeden Gebrauch ist alles bereit.
Jedes Ding ist vom anderen verschieden, keines von ihnen hat ER vergeblich gemacht.
Eines ergänzt durch seinen Wert das andere.
Ein Jeder will nur das sehen, und hören was ER uns sehen und hören lässt!

Spruch 20,24
Der Herr lenkt die Schritte eines jeden, wie könnte der Mensch seinen WEG verstehen!
[color=#0040FF][b]Abba, segne uns mit deiner Herrlichkeit
und möge der Frieden des Herrn mit uns sein, AMEN![/b][/color]

Antworten