Jesus Christus ist

Alles über Jesus Christus

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Jesus Christus ist

Beitrag von Todoroff » Dienstag 16. Mai 2006, 04:58

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - - - www.gtodoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ Jesus Christus IST

1 Mose 1,3
Gott sprach: Es werde Licht. Und es ward Licht.

1 Mose 1,4
Gott sah, daß das Licht gut war. Gott schied das Licht von der Finsternis.

Psalm 110,3-4
Dein ist die Herrschaft am Tage Deiner Macht, (wenn Du erscheinst) in
heiligem Schmuck; Ich habe Dich gezeugt noch vor dem Morgenstern, wie
den Tau in der Frühe. Der Herr hat geschworen und nie wird’s Ihn
reuen: „Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.“

Jesaja 9,5-6
Denn uns ist ein Kind geboren, ein Sohn ist uns geschenkt. Die Herrschaft
liegt auf Seiner Schulter; man nennt Ihn: Wunderbarer Ratgeber, Starker
Gott, Ewigvater, Fürst des Friedens. Seine Herrschaft ist groß, und der
Friede hat kein Ende. Auf dem Thron Davids herrscht Er über Sein Reich;
Er festigt und stützt es durch Recht und Gerechtigkeit, jetzt und für alle
Zeiten. Der leidenschaftliche Eifer des Herrn der Heere wird das
vollbringen.

Jesaja 49,8-9
So spricht der Herr: Zur Zeit der Gnade will Ich dich erhören, am Tag der
Rettung dir helfen. Ich habe dich geschaffen und dazu bestimmt, der Bund
zu sein für das Volk, aufzuhelfen dem Land und das verödete Erbe neu zu
verteilen, den Gefangenen zu sagen: Kommt heraus!, und denen, die in
der Finsternis sind: Kommt ans Licht!

Markus 3,5
Jesus sah sie der Reihe nach an, voll Zorn und Trauer über ihr
verstocktes Herz, und sagte zu dem Mann: Streck deine Hand aus! Er
streckte sie aus, und seine Hand war wieder gesund.

Markus 9,19
Da sagte Jesus zu ihnen: O du ungläubige Generation! Wie lange muß Ich
noch bei euch sein? Wie lange muß Ich euch noch ertragen?

Matthäus 11,27
Mir ist von Meinem Vater alles übergeben worden; niemand kennt den
Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und
der, dem es der Sohn offenbaren will.

Matthäus 19,17
Jesus antwortete: Was fragst du Mich nach dem Guten? Nur einer ist "der
Gute".

Lukas 1,33
Jesus wird über das Haus Jakob in Ewigkeit herrschen, und Seine
Herrschaft wird kein Ende haben.

Lukas 18,19
Jesus antwortete: Warum nennst du Mich gut? Niemand ist gut außer Gott,
dem Einen.

Lukas 24,39
Seht Meine Hände und Meine Füße an: Ich bin es Selbst. Faßt Mich doch
an und begreift: Kein Geist hat Fleisch und Knochen, wie ihr es bei Mir
seht.

Johannes 3,31-36
Er, der von oben kommt, steht über allen; wer von der Erde stammt, ist
irdisch und redet irdisch. Er, der aus dem Himmel kommt, steht über
allen. Was Er gesehen und gehört hat, bezeugt Er, doch niemand nimmt
Sein Zeugnis an. Wer Sein Zeugnis annimmt, beglaubigt, daß Gott
wahrhaftig ist. Denn der, den Gott gesandt hat, verkündet die Worte
Gottes; denn Er gibt den Geist unbegrenzt. Der Vater liebt den Sohn und
hat alles in Seine Hand gegeben. Wer an den Sohn glaubt, hat das ewige
Leben; wer aber dem Sohn nicht gehorcht, wird das Leben nicht sehen,
sondern Gottes Zorn bleibt auf ihm.

Johannes 6,46
(Jesus ist von Gott)
Niemand hat den Vater gesehen außer dem, der von Gott ist; nur Er hat
den Vater gesehen.

Johannes 8,23
Ihr stammt von unten, Ich stamme von oben; ihr seid aus dieser Welt,
Ich bin nicht aus dieser Welt.

Apostelgeschichte 3,15
Den Urheber des Lebens habt ihr getötet, aber Gott hat Ihn von den Toten
auferweckt. Dafür sind wir Zeugen.

Apostelgeschichte 4,12
In keinem anderen ist das Heil zu finden. Denn es ist uns Menschen kein
anderer Name unter dem Himmel gegeben, durch den wir gerettet werden
sollen.

Apostelgeschichte 4,30
Streck Deine Hand aus, damit Heilungen und Zeichen und Wunder
geschehen durch den Namen Deines heiligen Knechtes Jesus.

Apostelgeschichte 5,31
Gott hat Jesus als Herrscher und Retter an Seine rechte Seite erhoben,
um Israel die Umkehr und Vergebung der Sünden zu schenken.

Apostelgeschichte 10,40-41
Gott aber hat Ihn am dritten Tag auferweckt und hat Ihn erscheinen
lassen, zwar nicht dem ganzen Volk, wohl aber den von Gott
vorherbestimmten Zeugen: uns, die wir mit Ihm nach seiner Auferstehung
von den Toten gegessen und getrunken haben.

Apostelgeschichte 10,42
Jesus ist der von Gott eingesetzte Richter der Lebenden und der Toten.

Apostelgeschichte 17,31
Gott hat einen Tag festgesetzt, an dem Er den Erdkreis in Gerechtigkeit
richten wird, durch einen Mann, den Er dazu bestimmt und vor allen
Menschen dadurch ausgewiesen hat, daß Er Ihn von den Toten
auferweckte.

Römer 5,15
Doch anders als mit der Übertretung verhält es sich mit der Gnade; sind
durch die Übertretung des einen die vielen dem Tod anheimgefallen, so ist
erst recht die Gnade Gottes und die Gabe, die durch die Gnadentat des
einen Menschen Jesus Christus bewirkt worden ist, den vielen reichlich
zuteil geworden.

Römer 8,38-39
Ich bin gewiß: Weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte, weder
Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Gewalten der Höhe oder Tiefe
noch irgendeine andere Kreatur können uns scheiden von der Liebe
Gottes, die in Christus Jesus ist, unserem Herrn.

Römer 14,9
Christus ist gestorben und lebendig geworden, um Herr zu sein über Tote
und Lebende.

1 Korinther 1,23-24
Wir dagegen verkündigen Christus als den Gekreuzigten: für Juden ein
empörendes Ärgernis, für Heiden ein Torheit, für die Berufenen aber,
Juden wie Griechen, Christus, Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

1 Korinther 1,30
Von Ihm (Gott) her seid ihr in Christus Jesus, den Gott für uns zur
Weisheit gemacht hat, zur Gerechtigkeit, Heiligung und Erlösung.

1 Korinther 15,22-28
Wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht
werden. Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus;
dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu Ihm gehören. Danach
kommt das Ende, wenn Er jede Macht, Gewalt und Kraft vernichtet hat
und Seine Herrschaft Gott, dem Vater, übergibt. Denn Er muß herrschen,
bis Gott Ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. Der letzte Feind, der
entmachtet wird, ist der Tod. Sonst hätte Er Ihm nicht alles zu Füßen
gelegt. Wenn es aber heißt, alles sei Ihm unterworfen, ist der
ausgenommen, die Ihm alles unterwirft. Wenn Ihm dann alles
unterworfen ist, wird auch Er, der Sohn, sich dem unterwerfen, der Ihm
alles unterworfen hat, damit Gott herrscht über alles und in allem.

1 Korinther 15,47
Der Erste Mensch stammt von der Erde und ist Erde; der Zweite Mensch
stammt vom Himmel.

2 Korinther 4,4
Christus ist das Ebenbild Gottes.

2 Korinther 5,15
Jesus ist für alle gestorben, damit die Lebenden nicht mehr für sich leben,
sondern für den, der für sie starb und auferweckt wurde.

Epheser 3,19
Die Liebe Christi übersteigt alle Erkenntnis.

Philipper 2,6
Jesus war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein.

Kolosser 1,15-20
Jesus ist das Ebenbild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene der
ganzen Schöpfung. In Ihm wurde alles erschaffen im Himmel und auf
Erden, das Sichtbare und das Unsichtbare, Throne und Herrschaften,
Mächte und Gewalten; alles ist durch Ihn und auf Ihn hin geschaffen. Er
ist vor aller Schöpfung, in Ihm hat alles Bestand. Er ist das Haupt des
Leibes, der Leib aber ist die Gemeinde (Kirche). Er ist der Ursprung, der
Erstgeborene der Toten; so hat Er in allem Vorrang. Denn Gott wollte mit
Seiner ganzen Fülle in Ihm wohnen, um durch Ihn alles zu versöhnen.
Alles im Himmel und auf Erden wollte Er zu Christus führen, der Friede
gestiftet hat am Kreuz durch Sein Blut.

Kolosser 2,2
Jesus Christus ist das göttliche Geheimnis. In Ihm sind alle Schätze der
Weisheit und Erkenntnis verborgen.

Kolosser 2,10
Jesus ist das Haupt aller Mächte und Gewalten.

Kolosser 2,17
Das alles ist nur ein Schatten von dem, was kommen wird, die
Wirklichkeit aber ist Christus.

Kolosser 3,11
Wo das geschieht, gibt es nicht mehr Griechen oder Juden, Beschnittene
oder Unbeschnittene, Fremde, Skythen, Sklaven oder Freie, sondern
Christus ist alles und in allen.

2 Thessalonicher 3,16
Der Herr des Friedens ...

1 Timotheus 2,5-6
Einer ist Gott, Einer auch Mittler zwischen Gott und den Menschen: der
Mensch Christus Jesus, der Sich als Lösegeld hingegeben hat für alle, ein
Zeugnis zur vorherbestimmten Zeit, ...

2 Timotheus 1,9-10
Gott hat uns gerettet; mit einem heiligen Ruf hat Er uns gerufen, nicht
aufgrund unserer Werke, sondern aus eigenem Entschluß und aus Gnade,
die uns schon vor ewigen Zeiten in Christus Jesus geschenkt wurde; jetzt
aber wurde sie durch das Erscheinen unseres Retters Christus Jesus
offenbart.

2 Timotheus 2,13
Wenn wir untreu sind, bleibt Er doch treu, denn Er kann Sich Selbst nicht
verleugnen.

Titus 2,11
Die Gnade Gottes ist erschienen, um alle Menschen zu retten.

Titus 3,4-5
Als aber die Güte und Menschenliebe Gottes, unseres Retters, erschien,
hat Er uns gerettet - nicht weil wir Werke vollbracht hätten, die uns
gerecht machen können, sondern aufgrund Seines Erbarmens - durch das
Bad der Wiedergeburt und der Erneuerung im Heiligen Geist.

Hebräer 1,2
Gott hat in der Endzeit zu uns gesprochen durch den Sohn, den Er zum
Erben des Alls eingesetzt und durch den Er auch die Welt erschaffen hat.

Hebräer 1,3
Jesus ist der Abglanz der Herrlichkeit Gottes und das Abbild Seines
Wesens.

Hebräer 2,10
Es war angemessen, daß Gott, für den und durch den das All ist und der
viele Söhne zur Herrlichkeit führen wollte, den Urheber ihres Heils durch
Leiden vollendete.

Hebräer 6,19-20
In der dargebotenen Hoffnung haben wir einen sicheren und festen Anker
der Seele, der hineinreicht in das Innere hinter dem Vorhang; dorthin ist
Jesus für uns als Vorläufer hineingegangen, Er, der nach der Ordnung
Melchisedeks Hoherpriester ist auf ewig.

Hebräer 5,7-10
Als Christus auf Erden lebte, hat Er mit lautem Schreien und unter Tränen
Gebete und Bitten vor den gebracht, der Ihn aus dem Tod retten konnte,
und Er ist erhört und aus Seiner Angst befreit worden. Obwohl Er der
Sohn war, hat Er durch Leiden den Gehorsam gelernt; zur Vollendung
gelangt, ist Er für alle, die Ihm gehorchen, der Urheber des ewigen Heils
geworden und wurde von Gott angeredet als "Hoherpriester nach der
Ordnung Melchisedeks.

Hebräer 9,15
Jesus ist der Mittler eines neuen Bundes; sein Tod hat die Erlösung von
dem im ersten Bund begangenen Übertretungen bewirkt, damit die
Berufenen das verheißene ewige Erbe erhalten.

Hebräer 12,2
Jesus ist der Urheber und Vollender des Glaubens.

Hebräer 4,14
Da wir nun einen erhabenen Hohenpriester haben, der die Himmel
durchschritten hat, den Sohn Gottes, laßt uns an dem Bekenntnis
festhalten.

2 Timotheus 1,8-10
Schäme dich also nicht, dich zu unserem Herrn zu bekennen; schäme dich
auch meiner nicht, der ich seinetwegen im Gefängnis bin, sondern leide
mit mir für das Evangelium. Gott gibt dazu die Kraft: Er hat uns gerettet;
mit einem heiligen Ruf hat er uns gerufen, nicht aufgrund unserer Werke,
sondern aus eigenem Entschluß und aus Gnade, die uns schon vor ewigen
Zeiten in Christus Jesus geschenkt wurde; jetzt aber wurde sie durch das
Erscheinen unseres Retters Christus Jesus offenbart.

1 Petrus 1,20
Jesus Christus war schon vor der Erschaffung der Welt dazu ausersehen
(zur Loskaufung von uns mit Seinem Blut), und euretwegen ist Er am
Ende der Zeiten erschienen.

1 Johannes 2,1
Meine Kinder, ich schreibe euch dies, damit ihr nicht sündigt.
Wenn aber einer sündigt, haben wir einen Beistand beim Vater: Jesus
Christus, den Gerechten.

Offenbarung 3,14
Jesus heißt "Amen", der treue und zuverlässige Zeuge, der Anfang der
Schöpfung Gottes.

Offenbarung 5,6
Und ich sah: Zwischen dem Thron und den vier Lebewesen und mitten
unter den Ältesten stand ein Lamm; es sah aus wie geschlachtet und hatte
sieben Hörner und sieben Augen; die Augen sind die sieben Geister
Gottes, die über die ganze Erde ausgesandt sind.

Offenbarung 21,7
Ich werde sein Gott sein, und er wird Mein Sohn sein.


A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
Zuletzt geändert von Todoroff am Mittwoch 29. November 2006, 18:01, insgesamt 2-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Jesus Christus ist

Beitrag von Todoroff » Samstag 2. Juni 2007, 23:09

Angesichts unserer Naturwissenschaft, die Teilung durch Null von Dumm-wie-Ein-Stein für genial hält und ebenso Ergebnisse wie 1=3, ein Kreis hat unendlich viele Mittelpunkte und eine Uhr vermag zugleich unendlich viele verschiedene
Zeiten anzeigen, ein Haufen Dreck (Materie) können sich in absolut perfekter
Weise mathematisch vollkommen selbst organisieren, kann man WISSEN, daß
solche (obigen Ausführungen) NIEMALS Menschenwerk sein können, was Gott
über Sich Selbst und über Jesus Christus sagt und Jesus Christus über Sich
und Gott.
Doch sprechfähigen Affen ist der Zugang zur Wahrheit verwehrt, denn

2 Thess 2,10-12:
Der Gesetzwidrige wird alle, die verlorengehen, betrügen und zur
Ungerechtigkeit verführen; sie gehen verloren, weil sie sich der Liebe zur
Wahrheit verschlossen haben, durch die sie gerettet werden sollten. Darum
läßt Gott sie der Macht des Irrtums verfallen, so daß sie der Lüge glauben;
denn alle müssen gerichtet werden, die nicht der Wahrheit geglaubt, sondern
die Ungerechtigkeit geliebt haben.

Heute sterben jedes Jahr mehr Menschen (100 Millionen) eines
unnatürlichen Todes als in allen Jahrtausenden zuvor zusammen
(einschließlich der zwei Weltkriege).
So sieht der Fortschritt der Gottlosen aus und die "Gerechtigkeit" Satans.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Ralle002
Beiträge: 8
Registriert: Donnerstag 22. Juli 2010, 20:45

Re: Jesus Christus ist

Beitrag von Ralle002 » Donnerstag 22. Juli 2010, 21:50

Im Neuen Testament lesen wir, dass Jesus "Gottes Sohn" sei. Um zu verstehen, was damit gemeint sein könnte, müssen wir ein wenig weiter ausholen:

Über Jesus wird berichtet, dass er ein Sohn der Jungfrau Maria gewesen war. Ich folgere daraus, dass es niemandem bekannt war, dass die Jungfrau Maria jemals einen Mann hatte. Weil aber Jesus folglich keinen Vater gehabt haben konnte, wurde er als "Sohn Gottes" bezeichnet. Es ist damit natürlich nicht gemeint, dass er der Sohn des Schöpfers war, der im Alten Testament "Gott" genannt wird.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Jesus Christus ist

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 22. Juli 2010, 23:25

Ralle002
Im Neuen Testament lesen wir, dass Jesus "Gottes Sohn" sei.
Wo lesen wir das?

Um zu verstehen, was damit gemeint sein könnte, müssen wir ein wenig weiter ausholen:
um Ihnen eine zu scheuern oder wie?

Über Jesus wird berichtet, dass er ein Sohn der Jungfrau Maria gewesen war.
auch das ist nicht wahr. Jesus nennt Maria nicht ein einziges Mal seine Mutter. Warum nicht? Maria ist die Gebärerin von Jesus, dem von Anfang an (Mose) verkündeten Messias' = Christus. Sie babbeln also reichlichen Unfug daher.

Ich folgere daraus, dass es niemandem bekannt war, dass die Jungfrau Maria jemals einen Mann hatte.
Der damals Verlobte von Maria war ihr späterer Mann Josef, der ihr noch mindestens(!) sechs weitere Kinder zeugte. Sie hatte also einen Mann. Sie babbeln Unfug aus Unkenntnis.

Weil aber Jesus folglich keinen Vater gehabt haben konnte,
Mein Vater ist Gott. Jesu Vater ist Gott. Jesus Christus wurde vor aller Schöpfung gezeugt, weshalb der Mensch Jesus ein vollkommenes Ebenbild Gottes ist, wozu JEDER Mensch berufen ist, es zu werden, geschöpft als Abbild Gottes, was jedoch alle Gottlosen verweigern, um die Ewigkeit mit dem Teufel in der Hölle zu verbringen, was diese armen Irren auch noch für intelligent halten.

wurde er als "Sohn Gottes" bezeichnet.
von wem?

Es ist damit natürlich nicht gemeint, dass er der Sohn des Schöpfers war, der im Alten Testament "Gott" genannt wird.
Selbstverständlich ist das gemeint, denn auch ich bin ein Sohn Gottes. Sie sind ein Sohn der Materie, ein Evolutionsprodukt?

Joh 7,5
Auch die Brüder Jesu glaubten nämlich nicht an Ihn.

Deren Vater war Josef, der Mann Marias. Sie irren, wenn Sie glauben, die vor 2.000 Jahren lebenden Menschen seien dämlicher gewesen als Sie. Der heute lebende Mensch ist der seelisch und geistig verkommendste, der je lebte in den 6.000 Jahren Menschheitsgeschichte.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Antworten