Religionen und Wahrheit

Allgemeines über die Religion

Moderatoren: Todoroff, Eser

Antworten
Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Religionen und Wahrheit

Beitrag von Todoroff » Freitag 17. Februar 2006, 23:42

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - http://www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - - Religion und Wahrheit

1.
Jesus Christus ist kein Religionsstifter (gewesen). Er ist die Wahrheit.
2.
Religionen sind Menschenwerk, Ideologien, die einen oder mehrere Götter
voraussetzen. Sie ALLE sind Satans Werk.

Wir haben uns nicht zu entscheiden zwischen

Religion und Wissenschaft,

sondern zwischen

Wahrheit und Lüge

Wissen (Jesus Christus) und Glaube (Religion und Naturwissenschaft)

Leben und Tod

Liebe und Mord

zwischen der Vaterschaft Gottes und der Satans

Johannes 8,44
Ihr habt den Teufel zum Vater und ihr wollt das tun, wonach
es euren Vater verlangt. Er war ein Mörder von Anfang an.
Und er steht nicht in der Wahrheit; denn es ist keine Wahrheit
in ihm. Wenn er lügt, sagt er das, was aus ihm selbst kommt;
denn er ist ein Lügner und ist der Vater der Lüge.


Apostelgeschichte 5,32
Zeugen sind wir und der Heilige Geist, den Gott allen verliehen hat, die Ihm gehorchen.


http://www.gtodoroff.de/wiegott.htm # Der Weg zu Gott


A L L E S
- L I E B E
georg todoroff


Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
_____________________________________________________________________________

- - - - - - - - - - - - - - -
Wir sind dazu verurteilt, ewig zu leben.
Zuletzt geändert von Todoroff am Mittwoch 29. November 2006, 21:58, insgesamt 3-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Religionen und Wahrheit

Beitrag von Elrik » Dienstag 30. Januar 2007, 05:34

Auch ein Staat mit samt seiner Institutionen kann sich nicht frei von Sektengehabe machen. Vor allem weil die achso soziale Mathematik mit der Null, die ja nicht 'Nichts' bedeuten soll, angwandt wird um den Leuten Gerechtigkeit zu suggerieren.

"Wer viel hat dem wird gegeben. Und wer nichts hat, dem wird das was er hat auch noch genommen."

Menschen landen auf der Strasse, weil sie ihre Miete nicht zahlen können. Für jene Mathematiker eine erfreuliche Nachricht, denn sie dürfen Statistiken errechnen. Eltern sorgen sich um die Lebenserwartung ihrer Kinder, Mieten steigen Strompreise steigen, die Löhne und Gehälter aber bleiben gleich bzw. sinken, bis hin zur gänzlichen Kürzung. Sozial ist nicht, was durch Tyrannei verbreitet wird.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Re: Religionen und Wahrheit

Beitrag von Todoroff » Samstag 15. September 2012, 18:10

Prüfen + Handeln
Emil Rahm, CH-8215 Hallau
Tel. 052 681 34 85 oder 052 681 59 52
=================================

Eidg. Bettag und Muslime.
Am 17. September 1797 wurde unter dem Eindruck der Französischen Revolution erstmals ein gemeinsamer Bettag der katholischen und reformierten Kantone abgehalten mit der Aufforderung, Gott zu danken, Busse zu tun, d.h. umzudenken und Gott anzubeten. Im nächsten Jahr gab die Zentralregierung der Helvetischen Republik ein Bettagsmandat für das ganze Land heraus. Heute ist der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag in der Schweiz ein staatlich angeordneter überkonfessioneller Feiertag, der von allen christlichen Kirchen und der Israelitischen Kultusgemeinde gefeiert wird. Und wie stellen sich die islamischen Mitbürger und Mitbewohner zu diesem Feiertag? Auch gemäss dem Koran soll der Muslim den Gott Allah anbeten, die Eltern ehren, Gutes tun und Unmoral verurteilen. Zwischen dem Neuen Testament der Bibel und dem Koran ergeben sich aber grosse Unterschiede. Jesus wird im Koran zwar auch geehrt, nicht aber als Sohn des Schöpfergottes, der die Schuld der Menschheit auf sich genommen hat. Auch hat Christus Gewaltfreiheit gelebt und gepredigt. Ich finde es wichtig, dass in den Schulen die Beschäftigung mit dem Koran nicht verboten wird. Im religionsvergleichenden Unterricht sollten - auch als Allgemeinbildung - die Unterschiede der Religionen, im Islam nach dem Koran, zum Christentum nach den Worten Christi dargestellt werden.


Landes- und Freikirchen in gleicher Gefahr.
Wenn in den letzten zwei Newsletters höchste Vertreter von Freikirchen kritisch betrachtet und positiv auf das Buch von Dr. theol. Walter Dürr der landeskirchlichen Gemeinschaft Jahu in Biel mit dem Titel "Christen im Umbruch - Mit Glaube, Hoffnung, Liebe ins 21. Jahrhundert" hingewiesen wurde, sind nicht nur die Freikirchen, sondern auch die Landeskirchen in der Gefahr, durch höheren Einfluss die biblische Botschaft in Richtung einer allgemein akzeptierten sozialen Weltreligion anzupassen. Ein christusgläubiger Jude schrieb: "Man möchte auf religiöser Basis den Weltfrieden schaffen nach dem Motto: Dem Gleichgültigen ist alles gleich gültig... Nur für die Islamisten ist Toleranz Christen gegenüber eine Todsünde, die Allah bestraft."

Für das Zusammenleben der verschiedene Kirchen für verschieden veranlagte Menschen fand ich in einem früheren Jubiläumsbericht einer Freikirche folgende beachtenswerten zusammengefassten Gedanken:

Es gibt nur ein Pfingsten als Geburtsstunde der Kirche Jesu Christi. Darauf geht jede der vielen christlichen Kirchen, Denominationen, Gemeinden und Gemeinschaften zurück. Wenn sie innerlich und äusserlich wachsen und gedeihen wollen, müssen sie sich nach der Erfüllung mit dem Geist ausstrecken, der an Pfingsten in die Welt gekommen ist. Massgebend ist für alle die Heilige Schrift des Alten und Neuen Testaments, deren Mittelpunkt und Kleinod die Rechtfertigung des Sünders allein aus Gnaden um des Opfers Jesu Christi willen ist. In diesem Sinne gibt es im Grunde nur eine innere Herzensbewegung, einerlei unter welchem Namen.

Emil Rahm
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Religionen und Wahrheit

Beitrag von Elrik » Montag 17. September 2012, 11:46

Unter (!) Prüfen und Handeln ist aber nicht Gott zu finden, genausowenig ist selbiger Grund und Anlass fern der Gebote zu bitten und zu hoffen, dass der MENSCH ein Guter wird!! Ausnahmslos Jeder hat nur eine einzige Chance, die niemand überblicken kann, weil diese eine Chance der Weg ist. Wer wird denn den Weg, den er nie ging für unbegehbar halten? Der heilige Geist ist nicht in die Irre zu führen und wer's versucht, ist irre! Intoleranz finden Menschen unter Menschen, nicht Religiöse unter Religiösen, denn Schwachsinn tut den Schwachsinnigen nicht weh! Und so schieden die zwei Dreitel der Menschheit dahin, denn selig die geistig Armen, weil ihnen das Himmelreich gehört.

Benutzeravatar
Mithrahee
Beiträge: 29
Registriert: Samstag 3. August 2013, 08:17
Geburtsjahr: 1957

Re: Religionen und Wahrheit

Beitrag von Mithrahee » Freitag 18. Oktober 2013, 23:21

Ich denke das die Menschen gedanklich nicht in einer Wirklichkeit der Religion(en) leben können. Die Weltgeschichte der Wirklichkeit ist in den vergangenen Jahrzehnten in eine Dimension entglitten,welche die Vergangenheit der Religionsgeschichte nur noch als ´Hinterlassenschaft der Historie´ betrachten kann.
Für alle Religionen ist die Frage der Gültigkeit nicht mehr wirklich, nur (noch) eine prosaische Niederlegung des empirischen Versuches der Betrachtung der (ideomatischen) Geschichte/Historie.

Ich vertrete im Allgemeinen, daß die Religionen bzw. vom Glauben abhängend, welcher nich faktisch-final-verifiziert werden kann (worden ist). Es besteht offensichtlich keine ´allgemeine ideompotenete Einsicht der Synthese der Absoluten´.

Es heißt "Und niemals wird selbst der Ewige die Gesetze ändern" (TM, 1.Aleph, Alpha). Könnte somit jenes der Gesetze verändert werden? "Die Magie bestätigt sich selber! ~ del", dies ist aber für die Wissenschaften sehr ähnlich bzw. gleich.

Gott wird sich in der Religion niemals selber offenbaren! , ist meine Überzeugung. Die Götter sind ein großes Mysterium in jenem an/auf/zu/an~/bei (lat.: religio) der Ereignisse ~ "Om mani Shivaia". Erkenntnis des theologisch. (psych.sci.) wird jedes Lebewesen nur selber (als Art an sich) haben können. Die Erkenntnis der Empirie der Weltgeschichte ist nicht ... ja was?

Wahrheit ... ist die Wahrheit (TM*). "Das Sein ist das Sein (phil.)" ~ dies kann nicht anders sein. Oder ist es das? Die Wahrheit das es nicht die Wahrheit ist? ~ hihi. Dies ist eine tautologisch Kontradiktion? Von der absoluten intelligenz?

Ich denke das die offiziellen Religionen keine-entitäre Gültigkeit mehr haben. Das Bewußtsein des Glaubens ist getrennt in eines des´Mythos bzw. Mythtologie´ und der religiösen 'Wirklichkeit der Geschichte (d.W.)´, d.h. der vermeintliche(n) notwendigen Erkenntnis Bedeutung ... einer Erkenntnis.

DES sich selber? ~sry. hihi.

Ich bin einerseits die Religion meines (selischen) Selbst auf Erden, und ich weiß nicht sicher inwiefern dies ´exakt normativ ist´, ich selber für mich "I am" (mag.) bin, vielmehr sein kann.

Ich denke das Wahrheit und Religion ein Widerspruch in sich sind, das diese sci.theo. Frage nicht entschieden ist. M.a.W."Ich sehe nicht das es Gottes Wille ist" und habe auch kein weltliches Glaubensbekenntnis. (siehe auch meine anderen Beiträge (u.a.) hier).

Die Menschheit hat offenbar keine Wirklichkeit der Erkenntnis, aber dies ist unser Sein. Die Religion d.W. ist nicht Geschrieben, die Abschätzung des Seins der Menschheit ist kein Allgemeingut. Vernunft und Erkenntnis ist unbestimmt, da die Erkenntnis (non~) unbestimmmt ist.

... so long,
Mithrahee

Elrik
Beiträge: 2873
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41

Re: Religionen und Wahrheit

Beitrag von Elrik » Sonntag 20. Oktober 2013, 05:15

Irrtum, nicht nur die letzten Jahrzehnte haben nicht das Geringste damit zu tun. Der Mensch allein ist des Pudels Kern. Religion ist auch bloß Lüge ein ganzer Berg voller Lügen, voll von Symbologie und Bräuchen und Ritualen. Das alles können Sie unter Ulk verbuchen, hat mit der wahrheit gar nicht zu tun, falls es das überhaupt jemals hatte, ansatzweise versteht sich.

Antworten