Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Alles über die Relativitätstheorie

Moderatoren: Todoroff, Eser

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Beitrag von Todoroff » Freitag 17. Februar 2006, 23:28

- - - - - - - - - P H I L O S O P H I S C H E S - I N S T I T U T
- - - - Dipl.-Mathematiker Georg Todoroff - Philosoph - Autor
- - - - - - - - - - - - - - - 78068 Bad Dürrheim
- - - - - - - - - - - - georg-todoroff@hotmail.com
- - - -Z U R - E H R E - D E I N E S - H E I L I G E N - N A M E N S
- - - - - - - - - - - - - V A T E R - I M - H I M M E L
- - - - - - -- - - - - - - - - www.g-todoroff.de
- - - - Wer angesichts des heutigen Erkenntnisstandes der Menschheit
- - - - - - - - - leugnet, daß Gott der Verfasser der Bibel ist, der
- - - - - - - - - - - - - - - - - leugnet 1 + 1 = 2.
- - - - Seine Zukunft ist die Hölle, der zweite Tod, kehrt er nicht um,
- - - - denn Gottesleugner leben und sterben wie das Vieh, dümmer
- - - - - - - - - - - - - als Ochse und Esel, sagt Gott,
- - - - - - - - - - - - dumm wie Ein-Stein, weil bereits
- - - - - - - - - - - - - tot in Gottes Lebensordnung,
- - - - - - - weshalb Gottlosigkeit die alleinige Ursache für den
- - - - - - - - - weltweiten Verfall unserer Zivilisation in
- - - - - - - - - - - - - - - Barbarei ist, lehrt Gott.
- - - - - - - - - - - - - - Hilf uns, Vater im Himmel
_____________________________________________________________

- - - - - - - - - -Die Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Die physikalische Fachwelt verwendet drei verschiedene Formeln mit drei
verschiedenen Ergebnissen zur Berechnung der sogenannten Zeitdilatation.
Das ist das Ergebnis jahrelanger (brieflicher) Diskussionen mit der
physikalischen Fachwelt (drei Aktenordner voll mit Antwortschreiben).

1.
Einstein
Die LORENTZ-Transformation dient nach Auffassung von Einstein der
Berechnung der Zeit- und Längendilatation:



Die LORENTZ-Transformation ist abgeleitet worden aus den Voraussetzungen:

c=x/t und c=x'/t' <==> 0 = ct - x = 0 = ct' - x' = 0
________ (3)

Konstanz der Lichtgeschwindigkeit, also aus 0=0, was zwingend Teilung durch
Null bedingt, um etwas von Null Verschiedenes zu erhalten.
___________________________________________________

2.
Prof. Dr. Pfister (Theoretische Physik, Tübingen)
Prof. Dr. Zeh (Theoretische Physik, Heidelberg)
und andere

Zum Zwecke der Berechnung der Zeitdilatation ist nicht die Formel von Albert
Einstein, also die Formel der speziellen Relativitätstheorie zu verwenden,
sondern:




Diese Formel erhält man, wenn in (2) für x der Wert

x = 0

eingesetzt wird.

Wegen (3) folgt aus x = 0 für t aber

t = 0,

was diese Formel wertlos macht. Sie steht im Widerspruch zur
Voraussetzung der speziellen Relativitätstheorie.
____________________________________________________

3.
Dr. G. Wolschin, Redakteur von Spektrum der Wissenschaft

Unter Berufung auf Fachliteratur sei zum Zwecke der Berechnung der
Zeitdilatation keine der beiden obigen, sondern folgende Formel zu
verwenden:



Diesen Unfug erhält man durch Ersetzen
von x durch v*t in (2).

v = x/t (bzw. x = v*t) steht ebenfalls im Widerspruch zu (3).

Setzt man x = v*t ein in (1), so erhält man



also

x' = 0 für alle Geschwindigkeiten v.

q.e.d.


A L L E S
- L I E B E
georg todoroff

Nur in der
Liebe ist Leben.

1 Johannes 4,16
Gott ist die Liebe, und wer in der Liebe bleibt, bleibt in Gott,
und Gott bleibt in ihm.


Jesus Christus
ist die Mensch gewordene Liebe Gottes.

Jesus Christus
starb für uns, damit wir für Ihn leben.

Es beginnt mit
Liebe, mit der Liebe zur Wahrheit,
um in der
Liebe, Gott, zu enden.
Zuletzt geändert von Todoroff am Mittwoch 22. November 2006, 01:17, insgesamt 3-mal geändert.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Donnerstag 8. Februar 2007, 12:51

Alles falsch.

Sie erhalten nicht die korrekten Formeln nicht auf dem Wege der von Ihnen vorgenommenen Einsetzungen, da sie unterschiedliche Größen beschreiben und somit nicht einfach ineinander eingesetzt werden können.

Die Lorentztransformation beschreibt die Transformation von ORTEN und ZEITPUNKTEN beim Wechsel von Bezusgsystemen, die Formeln für die Längenkontraktion und Zeitdilatation beschreiben ZEITRÄUME und LÄNGEN. Korrekterweise müsste in diesen Formeln eigentlich jeweils t statt t und l statt x verwendet werden (letzeres wird auch üblicherweise gemacht).

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Beitrag von Todoroff » Donnerstag 8. Februar 2007, 13:39

void
Alles falsch.

Schönes Glaubensbekenntnis eine HIV-Club-Mitgliedes, unfähig bis Zwei
zu zählen, sich selbst Lügen strafend:

Korrekterweise müsste in diesen Formeln eigentlich jeweils t statt t und l statt x verwendet werden (letzeres wird auch üblicherweise gemacht).
Nur war eben Dumm-wie-Ein-Stein zu solch korrekter Arbeit unfähig, weil
ein Genie, das durch Null teilt, solches auch nicht nötig hat, gelle.
Das Falsche wird auch durch Korrektur nicht richtig, so wenig wie Sie zum
Leben gelangen, klammern Sie sich weiterhin an den Tod, an Ihre Lügen.

Offb 1,3
Selig, wer diese prophetischen Worte vorliest und wer sie hört und wer sich
an das hält, was geschrieben ist; denn die Zeit ist nahe.

Da Sie stetig die Bibelstellen überlesen, um mir anschließend Ihre Unfähigkeit
des Lesens zu demonstrieren, indem Sie mich auch noch wiederholt fragen,
wo ich niedergelegt hätte, was ich behaupte, ist bewiesen, daß Sie das
Gegenteil von selig sind, und das ist verflucht (von Gott).

Wie können Sie einem solchen Idioten wie Einstein Glauben schenken, der,
wie Sie selbst hier mitteilen, unfähig ist, eine Formel richtig aufzuschreiben,
was dann letztlich heißt, daß man sein Buch
Über die spezielle und die allgemeine Relativitätstheorie
wegwerfen kann, weil nichts Wahres darin steht, wie Sie(!) hier behaupten?
Ich sehe darin satanische Besetzung - Sie KÖNNEN(!) nicht anders, WEIL Sie
verflucht sind. Verlassen Sie das Forum!
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Donnerstag 8. Februar 2007, 13:53

Nur war eben Dumm-wie-Ein-Stein zu solch korrekter Arbeit unfähig, weil
ein Genie, das durch Null teilt, solches auch nicht nötig hat, gelle.
Das Falsche wird auch durch Korrektur nicht richtig, so wenig wie Sie zum
Leben gelangen, klammern Sie sich weiterhin an den Tod, an Ihre Lügen.
Einstein hat in den von Ihnen zitierten Formeln korrekterweise t und x verwendet, da sie sich auf Zetipunkte und Orte beziehen. Die Längen- und Zeitraumformeln sind andere und wurden von Ihnen völlig falsch aus den von Einstein zitierten hergeleitet. Das dabei Widersprüchliches herauskommt muss nicht wundern, Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

Ich sehe in Ihrem Post keine Entkräftung meiner Darstellungen, schön, dass Sie mit mir darin übereinstimmen, dass Ihre Herleitung fehlerhaft ist.
Das Falsche wird auch durch Korrektur nicht richtig.
Was für ein Schwachsinn. Eine Korrektur ist definiert als eine Veränderung eines Werkes, die nur einen kleinen Teil des Werkes betrifft. Ein Schluss auf die Richtigkeit vorher und nachher ist nicht möglich, beides kann vorkommen je nach Art der Korrektur. Lernen Sie Deutsch. Das ist jetzt in etwa das 5te Mal, dass ich Ihnen die Bedeutung eines simplen deutschen Wortes erklären musste.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Donnerstag 8. Februar 2007, 19:02

Da Sie stetig die Bibelstellen überlesen, um mir anschließend Ihre Unfähigkeit
des Lesens zu demonstrieren, indem Sie mich auch noch wiederholt fragen,
wo ich niedergelegt hätte, was ich behaupte,
Nachdem ich festgestellt habe, dass 90% der Bibelzitate nur dazu dienen meinen Untergang zu prophezeien habe ich es in der Tat aufgegeben sie zu lesen. Wenn ich dadurch hin und wieder ein relevantes Zitat überlesen haben sollte, tut mir das leid.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Beitrag von Todoroff » Freitag 9. Februar 2007, 01:46

void
Einstein hat in den von Ihnen zitierten Formeln korrekterweise t und x verwendet, da sie sich auf Zetipunkte und Orte beziehen. Die Längen- und Zeitraumformeln sind andere und wurden von Ihnen völlig falsch aus den von Einstein zitierten hergeleitet. Das dabei Widersprüchliches herauskommt muss nicht wundern, Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

Nun, daran erkennen wir, daß Sie Dumm-wie-Ein-Stein zu erfassen nicht fähig
sind und von Physik so viel verstehen wie ein Hahn vom Eierlegen - wie auch,
da Sie nicht bis Zwei zählen können. Verlassen Sie das Forum. HIV-Club-
Mitglieder sind hier unerwünscht.

Niemand verwehrt Ihnen, mit Ihren endlosen Lügen die Ewigkeit in der
Hölle zu verbringen. Sie sind der personifizierte Tod.

Kol 1,19-20
Gott wollte mit Seiner ganzen Fülle in Jesus wohnen, um durch Ihn alles zu
versöhnen. Alles im Himmel und auf der Erde wollte Er zu Christus führen,
der Friede gestiftet hat am Kreuz durch Sein Blut.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Freitag 9. Februar 2007, 06:50

:lol: How very predictable ...

Ihnen fällt keine intelligente Erwiederung ein, nicht wahr? Sie haben keine Ahnung, wie Sie meine Argumente entkräften können, also müssen Sie wilde Behauptungen über das, was ich verstanden habe und was nicht machen?

Aber gut, lassen wir Ihnen Ihren Spass: Warum meinen Sie, dass aus meiner Argumentation folgt, dass ich Einsteins Theorie nicht erfasst habe. Bitte zeigen Sie die konkrete Fehldarstellung auf und korrigieren Sie mich entsprechend. Der Einfachheit halber hier nochmal der fragliche Beitrag:
void hat geschrieben:Sie erhalten nicht die korrekten Formeln nicht auf dem Wege der von Ihnen vorgenommenen Einsetzungen, da sie unterschiedliche Größen beschreiben und somit nicht einfach ineinander eingesetzt werden können.

Die Lorentztransformation beschreibt die Transformation von ORTEN und ZEITPUNKTEN beim Wechsel von Bezusgsystemen, die Formeln für die Längenkontraktion und Zeitdilatation beschreiben ZEITRÄUME und LÄNGEN. Korrekterweise müsste in diesen Formeln eigentlich jeweils t statt t und l statt x verwendet werden (letzeres wird auch üblicherweise gemacht).


sich auf Zetipunkte und Orte beziehen. Die Längen- und Zeitraumformeln sind andere und wurden von Ihnen völlig falsch aus den von Einstein zitierten hergeleitet. Das dabei Widersprüchliches herauskommt muss nicht wundern, Sie vergleichen Äpfel mit Birnen.

Ich sehe in Ihrem Post keine Entkräftung meiner Darstellungen, schön, dass Sie mit mir darin übereinstimmen, dass Ihre Herleitung fehlerhaft ist.
Zuletzt geändert von void am Freitag 9. Februar 2007, 18:38, insgesamt 2-mal geändert.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 9. Februar 2007, 09:16

void hat geschrieben:Ihnen fällt keine intelligente Erwiederung ein, nicht wahr?
Was ist ist schon Intelligenz? Wenn ein Huhn gackert versteht der Mensch nicht eine Silbe davon. Und wenn ein Mensch spricht oder schreibt, dann verstehen ihn bestimmt alle Hühner.

Erklären Sie mir die Kreuzung von Raum und Zeit in einem Koordinatensystem. Die X-Achse ist der Raum und die Y-Achse ist Zeit. Wo im Universum ist "x=0; y=0" zu beobachten, vielmehr was bedeutet diese Kreuzung?

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 9. Februar 2007, 11:35

Lahtzarus hat geschrieben:urknall
Ob void das Selbe meint?

Benutzeravatar
Spinor
Verbannt
Beiträge: 181
Registriert: Freitag 26. Januar 2007, 00:22

Beitrag von Spinor » Freitag 9. Februar 2007, 17:33

Nun, üblicherweise wird ein koordinatensystem je nach zu lösendem Problem völlig willkürlich gewählt, wenn ich zum Beispiel die Bewegung eines Raumschiffs beschreiben möchte wähle ich sinnvollerweise ein koordinatensystem, das seinen Ursprung am Starthafen des Raumschiffs zu dessen Startzeit hat. Ich könnte ebensogut jeden anderen Punkt, der sich nicht beschleunigt bewegt wählen und würde zu den gleichen ergebnissen kommen, ich könnte als zeitursprung auch 200 Jahre vorher anfangen, das wäre nur beides nicht sonderlich sinnvoll, weil es das problem weniger anschaulich darstellt und die Darstellung ist ja Sinn und Zweck der sache.
Man hat den Eindruck, dass die moderne Physik auf Annahmen beruht, die irgendwie dem Lächeln einer Katze gleichen, die gar nicht da ist.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Freitag 9. Februar 2007, 18:45

Erklären Sie mir die Kreuzung von Raum und Zeit in einem Koordinatensystem. Die X-Achse ist der Raum und die Y-Achse ist Zeit. Wo im Universum ist "x=0; y=0" zu beobachten, vielmehr was bedeutet diese Kreuzung?
Die "Kreuzung" (besser: der Koordinatenursprung) ist wo auch immer ich will, da ich mein Koordinatensystem völlig beliebig wählen kann. Ich bin auch nicht gezwungen ein xyz-Koordinatensystem (karthesisches KS) zu wählen, auch Polarkoordinaten oder ein völlig schiefwinkliges System ist vollkommen äquivalent zu jedem anderen.

Was Lahtzarus meint sind Darstellungen, die die Entwicklung des Weltalls visualisieren, dabei wird dann das Universum auf einen Kreis projeziert und die Achse senkrecht zu diesem Kreis als Zeitachse verwendet. Dadurch ergibt sich dann das beschriebene Kegeldiagramm. Das ist allerdings nicht gut geeignet konkrete Ereignisse in Raum und Zeit zu beschreiben, da es den Raum auf 2D reduziert.

Zur Darstellung von relativistischen Abläufen wählt man üblicherweise Minkowski-Diagramme, ansonsten karthesische oder Polarkoordinaten, wobei dabei die zeitliche Dimension meist nicht als eigene Achse mitdargestellt wird.

Elrik
Beiträge: 2879
Registriert: Samstag 10. Juni 2006, 08:41
Geburtsjahr: 1978
Kontaktdaten:

Beitrag von Elrik » Freitag 9. Februar 2007, 21:15

Void,

Sie sind der Meinung das y=0;x=0 (raum=0 (HxBxT=0x0x0); t=0) beliebig einsetzbar ist in einem Koordinatensystem? Das ist mir neu.

void
Verbannt
Beiträge: 228
Registriert: Montag 15. Januar 2007, 12:11

Beitrag von void » Freitag 9. Februar 2007, 21:30

In jedem Koordinatensystem ist der Ursprung (Also das, was Sie mit x = y = z = 0 bzw. H = B = T = 0 bezeichnen, obwohl wie gesagt nicht unbedingt karthesische Koordinaten verwendet werden müssen) eindeutig definiert, allerdings kann ich jedes beliebige KO-System verwenden und dessen Ursprung völlig frei wählen.
Es ist wie wenn ich auf einem Blatt Papier ein solches System einzeichne: Wo ich es hinzeichne ist egal, wichtig ist nur, dass ich damit jedem Punkt auf dem Papier Koordinaten bzgl. des Ursprunges zuordnen kann.

Benutzeravatar
Todoroff
Gemeindeältester
Beiträge: 6085
Registriert: Freitag 17. Februar 2006, 21:52
Geburtsjahr: 1949
Wohnort: Bad Dürrheim, höchst gelegenes Solebad Europas (600-800m)
Kontaktdaten:

Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Beitrag von Todoroff » Samstag 10. Februar 2007, 00:11

Ich könnte ebensogut jeden anderen Punkt, der sich nicht beschleunigt bewegt wählen und würde zu den gleichen ergebnissen kommen,

Das schließt jedes an die Erde "gebundene" KS aus, die keinen
unbeschleunigten Punkt kennt, und damit ALLE Physik, wie es Gott lehrt!

Und wie wird denn nun die Zeitdilation berechnet?

K' sei relativ zu K mit v=c/2 bewegt.
Die Punkte mit den (x,t)-Koordinaten
P(cs,1s)
Q(-cs,1s)
sind in die entsprechenden Ereignispunkte
P'(x',t') und
Q'(x',t')
zu tansformieren.
Welche Zeit vergeht in K', wenn in K eine Sekunde vergeht (wenn zum
Zeitpunkt t=0 x=x'=0 gilt und in diesem Ereignispunkt E(0,0)=E'(0',0')
ein Lichtblitz erzeugt wird, welcher in K die Ereignispunkte P und Q erzeugt)?

Hes 38,1-3;14-16
Das Wort des Herrn erging an mich: Menschensohn, richte dein Gesicht auf
Gog im Land Magog, auf den Großfürsten von Meschech und Tubal, tritt als
Prophet gegen ihn auf, und sag: So spricht Gott, der Herr: Ich will gegen dich
vorgehen, Gog, gegen dich, den Großfürsten von Meschech und Tubal.
14Darum tritt als Prophet auf, Menschensohn, und sag zu Gog: So spricht
Gott, der Herr: Dann, wenn Mein Volk Israel sich in Sicherheit wähnt, brichst
du auf und ziehst aus deinem Land heran, aus dem äußersten Norden, du und
viele Völker mit dir, alle zu Pferd, ein großes Heer, eine gewaltige
Streitmacht. Du ziehst gegen mein Volk Israel heran wie eine Wolke, die das
ganze Land bedeckt. Am Ende der Tage wird es geschehen: Ich lasse dich
gegen mein Land heranziehen; denn die Völker sollen Mich erkennen, wenn
Ich Mich vor ihren Augen an dir, Gog, als heilig erweise.
Vater im Himmel: Im Namen meines Herrn und Bruders Jesus Christus
bitte ich, Georg Todoroff, Dich um die Rettung des Lesenden. Ich segne ihn.

Andy
Verbannt
Beiträge: 192
Registriert: Montag 1. Mai 2006, 21:21

Re: Zeitdilatation - wie wird sie berechnet?

Beitrag von Andy » Sonntag 11. Februar 2007, 15:11

Todoroff hat geschrieben: K' sei relativ zu K mit v=c/2 bewegt.
Die Punkte mit den (x,t)-Koordinaten
P(cs,1s)
Q(-cs,1s)
sind in die entsprechenden Ereignispunkte
P'(x',t') und
Q'(x',t')
zu tansformieren.
Welche Zeit vergeht in K', wenn in K eine Sekunde vergeht (wenn zum
Zeitpunkt t=0 x=x'=0 gilt und in diesem Ereignispunkt E(0,0)=E'(0',0')
ein Lichtblitz erzeugt wird, welcher in K die Ereignispunkte P und Q erzeugt)?
[/b][/color]
Wie unsinnig absolute Fragen in einem relativistischen Szenario sind verdeutliche folgendes Beispiel:

Zwei Massbaender liegen parallel nebeneinander auf einem Tisch. Dazwischen stelle man eine Lupe. Nun sieht man ja nach Blickrichtung mal das eine oder das andere vergroessert (das hinter der Lupe) und das andere normal. Ein Herr T. fragt jetzt allen Ernstes: Wieviel cm laenger ist Massband K als Massband K'.

Da steckt schon kriminelle Energie dahinter, als sogenannter Experte bewusst nicht beantwortbare, unsinnige Fragen zu stellen.

Antworten